Einsatz für attraktive Arbeitsplätze in der Pflege

michael mueller0001

von
06. März 2014, 05:00 Uhr

Die systematische Weiterentwicklung der Berufsgruppe Pflege am Klinikum Itzehoe – dieser Aufgabe widmet sich Michael Müller (Foto). Der 45-Jährige ist neuer Pflegedirektor und tritt damit die Nachfolge von Irmgard Laibida an, die in den Ruhestand gegangen ist.

Geburtenschwache Jahrgänge bei einer gleichzeitig immer älter werdenden Gesellschaft, das stelle den Pflegebereich vor große Herausforderungen, sagt Müller. Es müssten Strategien gefunden werden, um Pflegeberufe attraktiv zu machen. Die Personalgewinnung und -entwicklung sowie die langfristige Bindung des Personals ans Klinikum sieht er deshalb als zentrale Aufgaben an. Die Ausgangsbedingungen am Klinikum Itzehoe seien dafür ideal, meint Müller: „Es ist hier eine solide Grundstruktur vorhanden. Es gibt vom Keller bis zum Dach freundliches, motiviertes und in die Zukunft denkendes Personal.“

Ein weiterer Schwerpunkt, den Müller anpacken will, ist der Ausbau des Case Managements, um die Patienten nach dem Klinikaufenthalt bei der Überleitung in ein Pflegeheim, in die Familien oder den ambulanten Pflegedienst unterstützen und begleiten zu können. Das Klinikum sei dabei eine entscheidene Schnittstelle. Es gehe darum, Netzwerke zu verknüpfen. Auch in diesem Bereich sei das Krankenhaus bereits gut aufgestellt, „ich würde das gerne noch ausbauen“, so Müller.

Die Konstellation in Itzehoe, wo der Pflegedirektor als Mitglied des Direktoriums an strategischen Entscheidungen beteiligt ist, sei ideal, um „die richtige Positionierung der Pflege voran zu bringen“. Er setzt dabei auf die „interdisziplinäre Zusammenarbeit aller Berufsgruppen mit dem Ziel der Vereinbarkeit von Qualität und Wirtschaftlichkeit“.

Der 45-Jährige hat selbst schon viele Erfahrungen in der Pflege gesammelt. Nach einer Ausbildung zum Krankenpfleger schloss sich eine weitere zum Rettungsassistenten an. Zudem bildete er sich als Fachkrankenpfleger in der Anästhesie und Intensivpflege weiter. 2002 beendete Müller sein Studium zum Diplom-Pflegewirt. Am Universitätsklinikum Gießen und Marburg war er in der Funktionsdienstleitung Anästhesie, Intensivmedizin und Schmerztherapie tätig, vor seinem Wechsel nach Itzehoe arbeitete er als Pflegedirektor in den Lahn-Dill-Kliniken in Wetzlar.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen