Übung : Einsatz am Brookhafen

Bei Löscharbeiten: Sebastian Dreifke.
1 von 2
Bei Löscharbeiten: Sebastian Dreifke.

Feuerwehr probte Ernstfall

shz.de von
13. Mai 2015, 12:15 Uhr

Alarm um 20 Uhr: In der Werkstatt vom Makro Stahl Fachhandel hat es eine Explosion gegeben. Eine Mensch wird vermisst, ein anderer ist eingeklemmt. So das Szenario am Montagabend. Die Feuerwehr ist in weniger als einer Viertelstunde da. Aber zum Glück war es nur eine Übung.

Vier Fahrzeuge, 20 Feuerwehrleute: Der zweite von drei Zügen übte den Ernstfall am Brookhafen, installierte in dem mit Disconebel verrauchten, „brennenden“ Gebäude einen Lüfter, rettete die vermisste Person. Sebastian Dreifke und seine Kasmeraden löschte n mit einem C-Strahlrohr, aus dem 100 Liter Wasser in der Minute strömten.

Auch die unter einem Bottich eingeklemmte Person wurde gefunden, dem Rettungsdienst übergeben und versorgt. Ausgearbeitet hatten die Übung der stellvertretende Zug- und Gruppenführer Jens Scheper sowie Gruppenführer Patrick Bergmann. „In solchen Situationen kommt es darauf an, die Lage vor Ort richtig einzuschätzen“, so Jens Scheper. „Das ist heute gut gelungen, es hat alles geklappt.“

Gleichzeitig machte die Wehr schon einmal Werbung für den „Tag der Feuerwehr“. Am Sonnabend, 6. Juni, stellt sie sich in einer großen Schau von 10 bis 17 Uhr auf dem Wochenmarktplatz mit allen Fahrzeugen und fast allen Feuerwehrleuten vor. „Wir zeigen auch, wie ein brennendes Wohnzimmer gelöscht wird“, kündigte Jens Scheper an.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen