zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

21. Oktober 2017 | 09:19 Uhr

Tafel : Einladung zum Last-Dinner-Menü

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Die Tafel an der Königsberger Straße in Glückstadt feiert den Umbau. Gäste dürfen sich auf ein besonderes Essen freuen.

von
erstellt am 17.Mai.2014 | 16:00 Uhr

„Eigentlich dürfte es uns gar nicht geben“, sagt Horst-Günther Scheer, neuer Koordinator der Tafel an der Königsberger Straße. Denn wünschenswert wäre doch eine Gesellschaft, in der sich jeder sein täglich Brot leisten könne. Weil es die aber leider im Moment nicht gibt, versuchen die Verantwortlichen von der Arbeiterwohlfahrt (Awo) die Tafel und auch das angegliederte Sozialkaufhaus so angenehm und schön wie möglich zu gestalten.

So wurde die letzten zwei Monate geschleppt, gehämmert und gebohrt. Ein neues Dach, ein neuer Tresen und neue sanitäre Anlagen sind das Ergebnis. In den nächsten Tagen wollen einige Sprayer aus dem Jugendzentrum die Außenwand hübsch gestalten. Und weil die Einrichtung Spendengelder in Höhe von 7500 Euro aus einer NDR-Aktion erhält, sollen demnächst auch noch die zwei Kühlhäuser renoviert werden.

Das erneuerte Gebäude soll am Donnerstag, 22. Mai, gebührend eingeweiht werden, und zwar mit einem Aktionsabend zum Thema „Teller statt Tonne“. „Das Thema Lebensmittelverschwendung ist ein Thema, das uns sehr bewegt“, sagt Geschäftsführer Martin Meers. Allein in Deutschland würden jedes Jahr 20 Millionen Lebensmittel weggeworfen. Zur Veranschaulichung wird um 17.30 Uhr der 45-minütige Dokumentarfilm mit dem Titel „Frisch auf den Müll“ gezeigt.

Zuvor gibt es ab 17 Uhr für alle Besucher Kaffee und Kuchen und nach dem Film ein sogenanntes Last-Dinner-Menü. „Es wird ausschließlich aus Lebensmitteln zu bereitet, die ansonsten auf dem Müll gelandet wären“, erklärt Martin Meers. Besucher sollten sich davon nicht abschrecken lassen, sagt er. Im Gegenteil: Aus Erfahrung wisse er, dass solche Menüs großartig schmeckten.

Die Glückstädter Tafel versorgt regelmäßig 592 Menschen, darunter 168 Kinder, mit Lebensmitteln, die zum Beispiel von Supermärkten aus der Region gespendet werden. Die Produkte werden gegen eine geringe Gebühr abgegeben. Im benachbarten Sozialkaufhaus sind 25 Leistungsempfänger des Jobcenters beschäftigt, die durch ihre Arbeit neue Motivation bekommen sollen. Am Aktionstag kann sich jeder von der Arbeit der Projekte überzeugen.



>Adresse: Königsberger Straße 25a, Telefon 04124/890306, Öffnungszeiten: Mo. 13-14 Uhr; Di., Do., Fr. 12-13 Uhr; Mi 16-17 Uhr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen