zur Navigation springen

Wirtschaft : Einkaufszentrum „Heider Höfe“ soll 2016 öffnen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Alles hängt von der Gestaltungssatzung der Stadt Heide ab. Montag Beratung im Bauausschuss.

shz.de von
erstellt am 15.Nov.2014 | 16:00 Uhr

Das geplante Einkaufszentrum am Heider Markt – nach dem Abriss der Parkpalette und der Verlegung neuer Versorgungsleitung durch die Stadtwerke – scheint sich wenig zu bewegen. Hinter den Kulissen geht es jedoch voran. Rund 65 Prozent der rund 10000 Quadratmeter großen Mietfläche in den „Heider Höfen“ sind vergeben. „Wir sind im Zeitplan, auch wenn es nicht so aussieht“, erklärt Dr. Markus Böger, Prokurist der Gundlach GmbH & Co. KG aus Hannover, die die Shopping-Mall in Heide baut. „Es waren viele Abstimmungen notwendig.“

Das Interesse am Standort Heide sei gut, so Böger. Vor allem aufgrund der Lage. Flächen direkt in der Innenstadt und mit Anbindung an die Fußgängerzone sind selten. Neben Kaufland möchte sich auch die C & A Mode GmbH & Co. KG aus Düsseldorf in der Kreisstadt ansiedeln. Bisher hängt dies noch von einer Anpassung der Gestaltungssatzung ab, womit sich der Bauausschuss am Montag (17. November) im nichtöffentlichen Teil beschäftigen wird. Die Größe der Fensterfront und der Schriftzug passen nicht zu den Heider Vorgaben. „Verschiedene Wege, den Anforderungen von C & A entgegen zu kommen – etwa die Abweichung von satzungsrechtlichen Regelungen – werden derzeit zwischen Verwaltung und Selbstverwaltung abgestimmt“, betont Bürgermeister Ulf Stecher. Die Modekette hält sich bedeckt. Auf Anfrage teilt die Pressestelle lediglich mit, dass C&A mit der Filiale am Standort Heide sehr zufrieden ist. Seit vielen Jahren hat die Modekette einen Shop für Kinderbekleidung am Markt. Es werde überlegt, ob diese Filiale vergrößert werden könne oder verlagert werde. In einem neuen Geschäft werde dann das komplette Sortiment angeboten. Details werden aber nicht genannt.

Von der Entscheidung hängt viel ab. Zum einen richtet sich danach die Gestaltung der übrigen Geschäfte. Denn C&A würde nicht nur eine Fläche im vierstelligen Quadratmeter-Bereich in Anspruch nehmen, sondern auch über zwei Etagen ihr Geschäft eröffnen. Aufgrund der geforderten Optik richtet sich selbst der Baustart danach, ob die Modekette in die „Heide Höfe“ einzieht oder nicht. Geplant ist laut Böger der Baubeginn nach dem Winter. „Zurzeit laufen die Ausschreibungen für die Bauarbeiten.“ Eröffnet werden soll die Shopping-Mall im Frühjahr 2016.

Gut 20 Millionen Euro investiert das Unternehmen aus Niedersachsen in die dreigeschossige Shopping-Meile. Optisch soll sich das Gebäude durch Giebel in das Stadtbild einfügen. Die Fassade wird sandfarben oder weiß – ergänzt durch Klinker. „Es wird in einem eher alten Stil gebaut, damit es in das städtebauliche Gesamtkonzept passt“, erklärt Böger. Die gute Struktur im Einzelhandelsbereich und ein Einzugsgebiet von bis zu 90000 Menschen macht die Dithmarscher Kreisstadt für das Unternehmen attraktiv. Heide habe entgegen anderer Städte noch Wachstumspotenzial, betonte Böger. Der Prokurist ist zudem davon überzeugt, dass das Einkaufzentrum die Innenstadt beleben wird. Auch die Stadt sieht das so.

„Dieser Flächenzuwachs ist für den sehr stark aufgestellten Einzelhandel in der Heider Innenstadt verträglich und bildet eine sinnvolle Ergänzung zum bestehenden Sortiment“, betont der Pressesprecher der Stadt, Jannick Schwender. Insbesondere unter dem Gesichtspunkt, dass ein Teil dieser Flächen auch durch Gastronomiebetriebe belegt werden kann, geht die Stadt von einer Aufwertung des Innenstadtbereichs rund um den Marktplatz aus. „Dieses wird sich positiv auf die gesamte Einzelhandelssituation in der Heider Innenstadt auswirken.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen