zur Navigation springen

Wirtschaft : Einkaufszentrum für 15 Millionen Euro

vom
Aus der Redaktion der Glückstädter Fortuna

Baugenehmigung für zwei Supermärkte am Langen Peter übergeben / In einem Jahr soll alles fertig sein

Bürgermeister Andreas Koeppen hat eine schöne Mappe für Investor Michael May mitgebracht. Darin: die Baugenehmigung für das neue Nahversorgungszentrum am Langen Peter. „Nach zehn Jahren Planung und Organisation sind wir jetzt fast am Ziel“, sagt Michael May beim Ortstermin am Baugrundstück. 15 Millionen Euro investiert er in das Projekt. Auf insgesamt 6000 Quadratmetern Fläche entstehen zwei Supermärkte sowie 250 Parkplätze und 40 Fahrradstellplätze. „Wir stehen in Verhandlungen mit Edeka und Aldi“, sagt May, der zuversichtlich ist, im kommenden Monat die Verträge unterzeichnen zu können. „Baubeginn könnte im Oktober sein.“

Der Discounter wird eine Verkaufsfläche von 1000 Quadratmetern haben, der Frischemarkt von 2850. „Die Ansprüche der Kunden steigen weiter, deswegen werden die Märkte immer größer“, sagt May. Vor allem breitere Gänge und eine Verbesserung der Verkaufsfläche seien gefragt. „Und der Norden und der Nordosten Itzehoes sind mit solchen Märkten eher unterversorgt.“

Für die Baupläne waren einige Planungen nötig. „Wir müssen vom Langen Peter bis zur Rückseite des Grundstücks einen Höhenunterschied von 5,50 Metern ausgleichen – ein Wahnsinnsaufwand“, sagt May. Während der gesamten Bauphase soll der Verkehr auf dem Langen Peter bis auf wenige Ausnahmen uneingeschränkt weiterlaufen. Die Wirtschaftsakademie neben dem neuen Einkaufszentrum bekomme dann eine neue Zufahrt, der Lieferverkehr zu den Märkten erfolge rückwärtig. Auf dem Langen Peter wird eine separate Abbiegerspur zu den Supermärkten hin entstehen. „Dafür müssen wir die Straße umbauen, eine neue Ampel wird es auch geben. Allein dafür investieren wir 600  000 Euro. Da gilt das Verursacherprinzip: Wir wollen etwas, also bezahlen wir es auch“, sagt May.

Neben ihm steht Andreas Koeppen, der sich über solche Sätze freut. Der Bürgermeister schaut auf das noch leere Grundstück vor ihm und sagt: „Ich freue mich, dass diese Brache endlich verschwindet. Das zeigt: Es tut sich was in Itzehoe.“

Allerdings werden in der Stadt nicht mehr Supermärkte entstehen, sondern bestehende ziehen um. Der Edeka-Markt am Hanseatenplatz soll in das neue Nahversorgungszentrum einziehen, der Aldimarkt soll von der Jahnstraße an den Langen Peter verlagert werden. Und die alte Gebäude sollen mit neuem Leben gefüllt werden. „Ich mag keine Leerstände“, sagt Michael May – und Koeppen nickt dazu. Am Hanseatenplatz sei die Eigentümergemeinschaft in vielfältigen Verhandlungen. Und im Aldi-Markt könnte sich entweder ein Betrieb aus der Neustadt ansiedeln oder ein Bio-Lebensmittel-Markt. Die Nachnutzung liegt May besonders am Herzen: „Da Gebäude gehört schließlich meiner Frau – da werde ich mich natürlich besonders drum kümmern.“

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen