zur Navigation springen

Buntes Programm : Einkaufsspaß mit viel Unterhaltung

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Ladies’ Night lockt wieder Tausende Besucher in die Hohenlockstedter Geschäfte. Hohepunkt ist erneut das Feuerwerk.

Musik, Tanz, kulinarische Köstlichkeiten, offene Geschäfte und spannende Geschichten – wieder bevölkerten mehrere Tausend Besucher in Hohenlockstedt bis in den späten Abend die Straßen. Der Gewerbeverein hatte am Wochenende zum sechsten Mal zur Ladies’ Night geladen, dafür die Kieler Straße und Teile der Breiten Straße gesperrt. Bei Feuer- und Kerzenschein in herbstlicher Dunkelheit wurde dies zum stimmungsvollen Höhepunkt. Die Vorsitzende des Gewerbevereins, Regina Payonk, freute sich über die gute Resonanz: „Schon um 18 Uhr standen die ersten trotz Nieselregens vor der Tür. Dann blieb es zum Glück trocken, was wichtig ist fürs Feuerwerk.“

Das wurde zum zweiten Mal gesponsort vom Betreiber des Eiscafés, Alex Baldassar. „Es ist der emotionalste Moment des Abends.“ Auch die drei neuen Mitglieder des Vereins machten mit. „Das freut mich sehr“, so Payonk. Beim Shoppen für Frauen seien dann die Männer aber trotzdem willkommen, versicherte sie. Die Besucher konnten vor allem das Unterhaltungsprogramm genießen. Im Kunsthaus M 1 gab’s zur Musik von Rüdiger Blaschke und Britta Glatki Zwiebelkuchen von den Landfrauen. Auf dem Markt spielte die Musik zu vielen Imbiss- und Getränkeständen, Fahrrad-Rikschas fuhren die Besucher über das Gelände, und an der nächsten Ecke gab es „Zumba zum Mitmachen“. Zu Discoklängen von DJ Björn röstete das Eiscafé Baldassar live vor Ort Maronen. Dort trommelte auch die Gruppe „Watt’n Groove“ unter der Leitung von Norbert Niehus ihre Zuhörer zusammen.

Bunt das Geschehen auf der Kieler Straße von der Schlachterei Schröder bis zum Lola-Café, wo die Geschäftsinhaber zahlreiche Aktionen und kulinarische Leckereien für die Besucher parat hatten – von Bananen-Kokossuppe und Pflaumen-Rum-Punsch über Burgunderbrötchen bis hin zu Honig und Crêpes. Die siebenköpfige Gruppe „Teatro Spectaculo“ zog in historischen Kostümen und mit Musikinstrumenten durch die Straßen. „Wir erzählen Geschichten aus dem Mittelalter“, erklärte die Leiterin Ingeborg Bruhn-Güntner. So waren sie zur mittelalterlichen Musik unter anderem mit Henker, Nachtwächter und Dienstmädchen unterwegs und erzählten „Dienstmädchenklatsch“. „Die Leute sind sehr interessiert. Sie laufen uns schon hinterher“, so die Frontfrau der Truppe.

Der „meierhof Möllgaard“ bot unterdessen Spezialitäten wie Käse aus der Region an. „Wir haben um 20 Uhr schon 120 Käsewaffeln und 300 Käsespieße verkauft“, so Detlef Möllgaard. Dazu passten alkoholfreier Prosecco und Traubensaft. Die ließen sich auch Karin, Helma, Mareike und Marie aus Itzehoe schmecken. „Die ländliche Atmosphäre gefällt uns sehr gut“, sagte Helma.

Im Museum am Wasserturm wurden die Besucher unter dem Motto „Gut behütet“ empfangen. Konzipiert von Angelika Salzwedel, wurden dort passend zur aktuellen Puppenausstellung etwa 50 Hüte gezeigt. Zu Klängen vom Schlotfelder Singkreis „Gehdurra“ und Fischhäppchen von der Fischzucht Knutzen wollten sich das 150 Besucher nicht entgehen lassen. Nach dem atmosphärischen Feuerwerk endete die Ladies’ Night feucht-fröhlich mit der After Show Party im Restaurant Zum kühlen Grunde mit Tony Tornado. Regina Payonk freute sich auch für die Geschäftsleute: „Viele Besucher gingen mit vollen Einkaufstüten.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen