zur Navigation springen

„Einfach super“ – erstes Musikfest begeistert

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Zwölf Programmpunkte mit rund 260 Musikern aus neun verschiedenen Chören, Orchestern und Fanfarenzügen, fast 100 verschiedene Musikstücke – die Premiere des Musikfests im Holstein-Center hatte am Sonnabend Einiges zu bieten.

Ungewöhnlich schon der Beginn der mehr als sechsstündigen Veranstaltung, die vorher als Brunnenfest oder auch Volksmusik-Open-Air bekannt war: Der Itzehoer Jugend-Spielmannszug zog vom Eingang am La-Couronne-Platz musizierend über die Rolltreppen bis zur Brunnenstraße, um dann das Musikfest auf der Bühne zu eröffnen. Von Beginn an waren die Stuhlreihen gefüllt, weitere Zuschauer beobachteten das Musikspektakel von den Seiten. „Wir sind heute der musikalische Mittelpunkt im ganzen Kreis Steinburg“, freute sich Gerd Sievers, Vorsitzender des Jugend-Spielmannszugs. Dies sei gerade durch die Vielfältigkeit des Musikfests gelungen mit der „kompletten Bandbreite“ und vielen Musikstilen.

Insbesondere die Steinburger Tänzer hatten es Hedwig Grasshoff und ihrem Mann Rolf angetan. „Es ist wunderbar hier, gerade dass hier so viele Jugendliche mitmachen“, lobte Rolf Grasshoff. Bis zur Mittagszeit konnten sie neben dem Itzehoer Jugend-Spielmannszug und den Steinburger Tänzern auch noch den Steinburger Musikanten-Express mit bekannten Liedern genießen.

Gegen Nachmittag stand dann der Lägerdorfer Shanty-Chor auf dem Programm. „Das Publikum hat toll mitgemacht“, freute sich Vorsitzender Heiner Sülau. Bei den meisten Liedern hätten „alle geschunkelt und mitgesungen“. Auch das Blasorchester Itzehoe, der Oelixdorfer Musikzug, der Spielmannszug Glückstadt, die Musical Dance Company Kellinghusen und der Wilsteraner Spielmannszug, stießen auf viel Resonanz.

Gerd Sievers war begeistert von der Premiere: „Einfach super! Wesentlich besser als erwartet und mehr als optimal.“ Gerade bei dem Wetter sei das Holstein-Center als Veranstaltungsort „viel besser als draußen“ gewesen und es bestehe auf jeden Fall Wiederholungsbedarf. Auch Center-Manager Henner Schacht war „mehr als zufrieden“, besonders die Abwechslung sei hervorragend gewesen. Die Zusage für 2016 steht, generell sei das HC „offen für alle Facetten der Kultur“, so Schacht. Denn was er sah, gefiel ihm: „Alle Kunden sind mit einem Lächeln im Gesicht durchs Holstein-Center gegangen.“

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen