zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

23. August 2017 | 21:36 Uhr

Eine Safari durch den Flaschenkürbis

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Schulkinder unternahmen gestern eine musikalische Reise nach Afrika / Heute großer Benefiz-Lauftag der Grundschule Wilstermarsch

In der Stammessprache Suaheli heißt der afrikanische Staat Kenia wörtlich übersetzt „Flaschenkürbis“. Einen solchen Kürbis, der von den Eingeborenen zum Frischhalten und Kühlen von Milch ausgehöhlt wird, lernten die Kinder der vier Grundschulklassen in St. Margarethen in einem Vortrag von Pastor Thorsten Pachnicke kennen, der damit den Sechs- bis Zehnjährigen auch das Projekt PLCC vorstellte.

Thorsten Pachnicke fährt als Kirchenkreispastor für Mission, Ökumene und Partnerschaft jährlich für mehrere Wochen nach Kenia. Im Oktober nimmt er auf seiner diesjährigen Reise übrigens eine Jugendgruppe aus Hohenlockstedt mit nach Afrika.

Hinter der Abkürzung PLCC verbirgt sich das Projekt Pangani Lutheran Children’s Centre, eine sozial-diakonische Einrichtung der Kenianisch Evangelisch-Lutherischen Kirche (KELC), die sich um Mädchen kümmert, die als Vier- bis Zwölfjährige auf den Straßen der kenianischen Hauptstadt Nairobi leben, betteln und keine Schule besuchen. PLCC bietet ihnen die Chance einer ganzheitlichen Erziehung, um die Lebenssituation zu verändern, sich in die reguläre Schullaufbahn zu integrieren und damit einen Bildungsabschluss zu erreichen. Den Straßenmädchen wird eine Notaufnahme im Pangani-Haus geboten. Sie können dort die Förderschule, die Kita und Vorschule sowie das College besuchen, in dem sie auf eine berufliche Ausbildung vorbereitet werden.

Pastor Pachnicke nahm die Kinder mit auf eine Safari durch Kenia, denn Safari heißt wörtlich übersetzt einfach „Reise“. Anhand von Dias zeigte er ihnen seine Fotos von Affen und dem imposanten Affenbrotbaum, einem Leberwurstbaum, dessen Früchte wie Leberwürste aussehen, den heimischen Tieren wie Gnus, Elefanten, Giraffen, Zebras und Löwen und mit einem Blick in eine Hütte im Dorf den afrikanischen Alltag.

Zu der Safari gehörte aber auch ein Fußmarsch auf einer sandigen Straße zum Kilimandscharo. Mit seiner Gitarre begleitete Thorsten Pachnicke den gemeinsamen Gesang eines kenianischen Liedes, zu dem die Kinder die einfachen handgearbeiteten Rhythmusgeräte der Afrikaner im Takt erklingen ließen.

Die Informationen über das PLCC-Projekt des Kirchenkreises waren kein Zufall, sondern Auftakt für den heute anstehenden Lauftag der Grundschule Wilstermarsch. Dabei laufen die Grundschüler an den Standorten Wewelsfleth und St. Margarethen um Sponsorengelder, die jeweils zur Hälfte in das kenianische Projekt fließen sollen.

zur Startseite

von
erstellt am 23.Sep.2015 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen