zur Navigation springen

Musik und Ausstellungen : Eine Nacht voller Kultur in Glückstadt

vom
Aus der Redaktion der Glückstädter Fortuna

Künstler bieten vom 12. auf den 13. September 22 Veranstaltungen / Auch Angebot für Kinder geplant

Zwei Großveranstaltungen prägen das kulturelle Jahr in der Elbestadt: Nach dem Glückstädter Kulturmärz im Frühjahr steht jetzt die Kulturnacht wieder an. Am 12. September laden die Glückstädter Kunst- und Kulturschaffenden für eine Nacht in ihre Ateliers, Studios oder Schreibstuben ein.

Entsprechend gibt es wieder vieles zu hören und zu sehen. Sechzehn Veranstalter laden zu 22 Veranstaltungen ein. Lesungen, Ausstellungen, Konzerte und weitere interessante Events stehen auf dem Programm. Ab 19 Uhr beginnen die Veranstaltungen an den verschiedenen Orten in der gesamten Innenstadt. Für Kinder geht es allerdings bereits eine halbe Stunde früher los. Ab 18.30 Uhr bietet die Familienbildungsstätte erstmalig in diesem Jahr eine Kinder-Kulturnacht an. Die „Angebote für fröhliche Nachtschwärmer“ sind bunt und vielfältig. Von 18.30 Uhr bis 21.30 Uhr wird gemeinsam gegessen, gebastelt, gelesen, getobt und ist vor allem viel Spaß zu erwarten.

Während der Zeit können die Eltern dann ihre Kulturnacht genießen. Ab 19 Uhr öffnen die Ateliers unter anderem am Rhin, im Artequarium und im Provianthaus ihre Türen. Im Atelier von Lore Schröder gibt es auch noch immer die Werke des verstorbenen Hans-Peter Wirsing zu sehen. „Ich freue mich auch immer noch, wenn Menschen kommen, denen ich von meinem Mann erzählen und denen ich seine Werke zeigen kann“, erzählt Lore Schröder. In Margarete Olschowkas „Artequarium“ heißt es „Wenn Bäume sich aufbäumen“. In einer Kombination von Fotoausstellung, Lesung und Percussion präsentieren verschiedene Künstler „hölzerne“ Eindrücke rund um die Lebensform Baum.

Ganz andere literarische Eindrücke schaffen wieder die Soroptimisten mit ihrem Bücherturm. Die Idealvorstellung der Soroptimisten wäre es, wenn jeder Glückstädter sein ausgelesenes Lieblingsbuch mitbringt, statt dass nur wenige ihre gesamte Bibliothek mitbringen. Die aufgestapelten Bücher werden wieder auf einem Bücherflohmarkt verkauft und die Erlöse daraus möchten die Soroptimisten in Sprachförderprogramme für Kinder investieren.

Auch musikalisch ist in der Kulturnacht wieder einiges los. Von Percussion über Gitarrenmusik bis hin zu aktuellen Popsongs ist für jeden etwas dabei. Einer der Höhepunkte wird sicher der Auftritt von „Ethnogarden“. Die polnischen Musikstudenten spielen Klezmermusik in eigenen Arrangements für Flöte, Viola, Akkordeon und Kontrabass. Auch Das Duo „Hanssen und Petersen“ ist wieder dabei. „Wir hatten im vergangenen Jahr schon viel Spaß und haben in einem Jahr viele neue Songs geschrieben, die wir jetzt präsentieren möchten“, freut sich Florian Hanssen. Für das Konzert möchte er den Gemeindesaal in eine Lounge umgestalten. „Wir haben bereits viele farbenfrohe Sofas organisiert“, verspricht er. In dieser Lounge soll dann später am Abend das Kulturnacht-Chill-Out stattfinden. „Wir hoffen, dass in der gemütlichen Atmosphäre dann noch einmal viele Künstler des Abends zusammenkommen und wir einen interessanten, gemeinsamen Ausklang der Kulturnacht haben werden“, freut sich Anett Kautz vom Glückstadt Destination Management, dessen Mitarbeiterinnen auch in diesem Jahr wieder die Kulturnacht koordiniert haben. Tickets für die Kulturnacht sind für 12 Euro in der Touristinformation und der Bücherstube am Fleth erhältlich. Auch die vollständigen Programmflyer liegen bereits aus.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen