zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

12. Dezember 2017 | 17:53 Uhr

Einblick in ein Gesamtkunstwerk

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

von
erstellt am 23.Mai.2014 | 05:00 Uhr

Aufbau im Wenzel-Hablik-Museum: Leiterin Katrin Maibaum und Volontärin Katharina Gräber (l.) haben viel zu tun. Ab Sonntag, 25. Mai, heißt es: „Der Einheit von Kunst und Leben muss nachgestrebt werden.“ Die neue Ausstellung, die um 11.30 Uhr eröffnet wird, behandelt das Gesamtkunstwerk Johann und Jutta Bossards.

Das Künstlerpaar vereinigte viele Einzelkünste wie Architektur, Bildhauerei, Malerei, Kunstgewerbe und Gartengestaltung und schuf zwischen 1911 und 1950 auf seinem drei Hektar großen Grundstück in der Lüneburger Heide seine persönliche Kunststätte. Es entstanden eine lebendige Architekturvision und ein einzigartiges Künstlerhaus. In Kooperation mit der Stiftung Kunststätte Johann und Jutta Bossard in Jesteburg gibt die Ausstellung einen umfangreichen Einblick in die Visionen der Bossards mit Einzelstücken und Architekturbeispielen auf großen Leinwänden. Die Einführung übernimmt Magdalena Schulz-Ohm von der Kunststätte Bossard.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen