zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

17. August 2017 | 09:58 Uhr

Ein Stück Itzehoer Geschichte verschwindet

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Ein großer Bauzaun mit Sichtschutz steht derzeit in der unteren Feldschmiede. Dahinter reißen Arbeiter mit schwerem Gerät das ehemalige Eiscafé Casal ab. „Die Abbrucharbeiten laufen nach Plan“, sagt Eigentümer Michael May. Die Front des Gebäudes ist bereits entfernt, bis Ende kommender Woche soll der Rest folgen.

Seit Jahren stand das Gebäude leer. Zuvor war das Eiscafé jahrzehntelang fester Bestandteil der Itzehoer Innenstadt. Man schrieb das Jahr 1938, als Dario Casal während eines unfreiwilligen Zwischenstopps in Itzehoe den leer stehenden Laden in der Feldschmiede entdeckte. Er zögerte nicht lange und mietete die Räume. So entstand das erste Eiscafé in der Stadt. 1957 folgte das Geschäft in der Breiten Straße, das Dario Casals Sohn Mario übernahm − und noch heute betreibt. Anfang der 1960er Jahre wurde zudem ein Casal-Eiscafé am Sandberg eröffnet. Das Geschäft in der Feldschmiede führte lange Jahre Firmino Casal. 1988 war für den älteren Bruder von Mario Schluss. Die folgenden 20 Jahre war das Café verpachtet. Seit Anfang 2009 stand das Gebäude leer. Gut ein Jahr später erwarb Michael May mit seiner May & Co. Wohn- und Gewerbebauten GmbH das Haus, das nun abgerissen wird.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 23.Apr.2015 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen