zur Navigation springen

Veteranenmarkt in Brokstedt : Ein Paradies für Oldtimer-Fans

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

3000 Besucher kommen beim Teile- und Veteranenmarkt im Brokstedter Speedway-Stadion auf ihre Kosten.

shz.de von
erstellt am 16.Okt.2017 | 13:37 Uhr

Schönster Sonnenschein sorgte gestern dafür, dass der „31. Veteranen- und Teilemarkt“ in Brokstedt wieder zum großen Publikumsmagneten wurde. Mehr als 3000 Besucher kamen ins Speedway-Stadion „Holsteinring“ in der Dorfstraße, wo mehr als 150 Aussteller aus dem norddeutschen Raum sowie aus Skandinavien und den Niederlanden Gebrauchtes rund ums Auto und Motorrad anboten.

Die letzte Großveranstaltung des Jahres auf dem Holsteinring wurde an einem sonnigen Spätsommertag zu einer Fundgrube für Oldie-Fans im Markenspektrum von A wie „Adler“ bis Z wie „Zündapp“. Standbetreiber Thomas Fritz aus Ostholstein, privater Anbieter von gebrauchten Motorradteilen, musste sogar eine dunkle Brille in der hellen Sonne aufsetzen. „Ich verkaufe meine Teile verschiedener Hersteller aus Privatbesitz, und bei dem Wetter macht es natürlich mehr Spaß“, sagte er, „aber es ist nicht nur das Verkaufen. Man tauscht auch viel und kann sich hinterher das Benzin für die Rückfahrt leisten.“ Seit 40 Jahren Motorradfahrer und seit 30 Jahren auf Märkten, war er an diesem Tag froh: „Seit die Sonne da ist, heißt es: „Kommen, gucken, kaufen und reden.“

Jede Menge technischer Raffinessen aus der Geschichte der mobilen Fortbewegung gab es auch bei Kirsten Brauns, die am Stand von Christian Stark aus Lehrte bei Hannover BMW-Motorradteile verkaufte. „Der Markt ist international“, stelle sie fest. „Es waren Leute aus Dänemark und Schweden da, die sehr sachkundig waren.“ Die seien gezielt gekommen, um Ölfilter, Sitzbänke, Batterien oder Auspuffanlagen zu kaufen. Selbst einen großen, metallisch glänzenden Scheinwerfer für den Motorrad-Umbau hatte sie im Angebot. Thomas Hempel aus Hasenkrug, seit 25 Jahren im Organisationsteam dabei, freute sich: „Beim Aufbau sah es noch schlecht aus, da hatten wir Regen. Am Tag des Marktes war aber schönstes Spätsommerwetter. Da macht es jedem gleich viel mehr Spaß.“

So konnte Veranstalter Hans Meyer, der mit seinem Team aus 20 Helfern die Veranstaltung auf die Beine stellte, hinterher zufrieden sein. „Während beim letzten Mal wegen des schlechten Wetters nur schlechte Laune herrschte, gab es heute nur sonnige Gemüter“, sagte er. Er stellte einen Trend zu kleinen Motorrädern fest. „Sehr gefragt waren 50-Kubikzentimeter-Maschinen.“ Und nachdem selbst dieser schöne Tag für die Händler und Käufer zu Ende gegangen war, freuen sie sich nun bereits auf den nächsten Teilemarkt im kommenden Frühjahr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen