zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

17. August 2017 | 15:56 Uhr

Papierfabrik : Ein neuer Chef für Steinbeis

vom
Aus der Redaktion der Glückstädter Fortuna

Ulrich Feuersinger leitet ab jetzt gemeinsam mit Dr. Michael Hunold die Geschicke des Papier herstellenden Unternehmens

Von Rosenheim über Amerika nach Glückstadt: Ulrich Feuersinger lebt sich gerade auf seinem neuen Chefsessel ein. Der 55-Jährige ist neuer Geschäftsführer bei Steinbeis. Gemeinsam mit Dr. Michael Hunold lenkt der studierte Betriebswirt ab sofort die Geschicke des Glückstädter Papierherstellers.

Verbindungen zu Steinbeis hatte Ulrich Feuersinger schon länger. Er kennt Franz Winterer, der lange Jahre Steinbeis Geschäftsführer war und dann bis zur Pensionierung die Steinbeis-Holding leitete. „Er war mein erster Chef bei den PWA Papierwerke Waldhof Aschaffenburg AG“, sagt Ulrich Feuersinger.

Aufgewachsen ist der gebürtige Bayer in Rosenheim. Dort studierte er auch und arbeitete zunächst bei den PAW Papierwerken vor Ort. Weitere Stationen waren später Hamburg und Augsburg, wo er in der Holzbranche tätig war. „25 Jahre habe ich bei der Holzindustrie Pfeifer GmbH gearbeitet. Zunächst ein kleines Unternehmen, das im Laufe der Zeit zum Konzern wurde.“ Zum Schluss war er dort Geschäftsführer für das Unternehmen in Deutschland und Österreich.

„2011 bin ich zu German Pellets gewechselt.“ Für diese Firma kümmerte er sich in Amerika um den Aufbau einer Fabrik, und unter anderem um Verträge und das Marketing.

„Ich habe eine Papiervergangenheit“, sagt Feuersinger, warum er jetzt zu Steinbeis wechselte. Nachhaltigkeit wie sie im Glückstädter Unternehmen im Vordergrund steht, hätte auch im Bereich Pellets eine Rolle gespielt.

Zu Franz Winterer hatte er nie den Kontakt verloren, deshalb kannte er auch seit vielen Jahren das Unternehmen Steinbeis. Er habe „Steinbeis immer verfolgt und bewundert“. Die Firma sei „top organisiert – die strategischen Weichen sind gestellt.“ Der Vater zweier erwachsener Kinder freut sich auf die neue Aufgabe als Geschäftsführer. „Die Firma ist gut aufgestellt.“

Ulrich Feuersinger ist jetzt nach Glückstadt gezogen. „Eine schöne Stadt und ein traumhaftes Wetter“, schwärmt er von seinen ersten Eindrücken. Und Spaziergänge am Deich haben ihm Einblick in die norddeutsche Natur vermittelt. Auch in die regionalen kulinarischen Genüsse ist der Bayer bereits eingeführt: „Der Matjes schmeckt mir gut.“

Dr. Michael Hunold hat ihm bereits angekündigt, dass er weitere norddeutsche Spezialitäten kennenlernen wird. Denn es sei üblich, wenn Geschäftspartner kommen, diese anzubieten.

Der 49-Jährige ist seit September vergangenen Jahres Geschäftsführer. Er wurde dies damals gleichzeitig mit Jochen Schulte-Mattler, der das Unternehmen aber schon vor einigen Monaten wieder verlassen hat.

Dr. Hunold ist seit 17 Jahren bei Steinbeis tätig. Zuständig ist er für den technischen Bereich, wobei er den kaufmännischen in den vergangenen Monaten auch mit leitete. Der gebürtige Düsseldorfer hat wie Ulrich Feuersinger auch eine „Papiervergangenheit“, denn sein Vater arbeitete in einer Papierfabrik. Dies führte dazu, dass Dr. Hunold in Darmstadt Papier-Ingenieur studierte.

Der Geschäftsführer hat wie Feuersinger auch zwei Kinder und ist in zweiter Ehe gerade frisch verheiratet. Gemeinsam wollen die beiden Geschäftsführer jetzt das Unternehmen weiter voranbringen. Sie sind sich einig, dass Recycling-Papier gute Chancen auf dem Markt hat.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 15.Aug.2014 | 11:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert