Ein Jahr im Zeichen der Feuerwehr

Bürgermeister Jörg Unganz (rechts) begrüßte die Bürger zum Neujahrsempfang.
1 von 2
Bürgermeister Jörg Unganz (rechts) begrüßte die Bürger zum Neujahrsempfang.

Helfer standen im Mittelpunkt des Neujahrsempfangs in Münsterdorf / Feuerwehr wird 2015 125 Jahre alt

shz.de von
25. Januar 2015, 10:37 Uhr

Freunde treffen, neue Kontakte knüpfen, Neuigkeiten aus dem Dorfleben hören – der Neujahrsempfang in Münsterdorf erfreut sich seit Jahren großer Beliebtheit. Gestern kamen wieder weit mehr als hundert Bürger in die Aula der Grundschule, begrüßt von den Gemeindevertretern und von Bürgermeister Jörg Unganz.

„Dieses Jahr steht ganz im Zeichen der Feuerwehr“, sagte der Bürgermeister. Die Freiwillige Feuerwehr Münsterdorf feiert im Sommer ihr 125-jähriges Bestehen und hatte aus diesem Anlass gemeinsam mit dem Ortsgeschichtlichen Arbeitskreis Münsterdorf (OAM) zum Neujahrsempfang eine Fotoausstellung aufgebaut, die einen Querschnitt aus dem großen Archivbestand der Feuerwehr zeigte.

Da gab es besonders für ältere Münsterdorfer viel zu erzählen; sie konnten mit Namen und Jahreszahlen manche Lücke in den vorliegenden Informationen schließen. Und mancher erkannte sich auf den Fotos wieder, wie Altbürgermeister Willy Schilling (79), der in den 60er Jahren Schriftführer bei der Wehr war und auf einem Gruppenfoto von damals zu sehen ist. „Weißt du noch?“, hieß es auch bei Aufnahmen von der Sturmflut 1962 und bei der Schneekatastrophe 1979, als die Feuerwehrleute in tagelangen Einsätzen ihren Mann standen.

„125 Jahre Feuerwehr sind auch 125 Jahre gelebte Dorfgeschichte“, sagte Bürgermeister Unganz, der dem Ortsgeschichtlichen Arbeitskreis für das spontane Angebot dankte, der Feuerwehr bei der Aufbereitung ihrer Geschichte zu helfen. Beide Vereine seien Mitglieder der starken Münsterdorfer Vereinsgemeinschaft, die viele ehrenamtliche Bereiche der Gemeinde prägten. Wie wichtig für das ganze Dorf eine gute technische Ausstattung der Wehr ist, hob der Bürgermeister hervor: „850  000 Euro investieren wir 2015 in die Anschaffung eines neuen Feuerwehrfahrzeuges und den Umbau des Feuerwehrgerätehauses.“ 125 Jahre Feuerwehr bedeuteten auch 125 Jahre aktiver, ehrenamtlicher Dienst, sagte Unganz, der wie seine beiden Söhne ebenfalls Mitglied der Feuerwehr ist. Es sei erfreulich, dass die Münsterdorfer Wehr viele junge Kameraden hinzugewinnen konnte und eine sehr aktive Feuerwehrjugend habe.

Bei leckeren Häppchen und Erfrischungsgetränken ließen sich die Bürger dann von dem Harfenspiel der elfjährigen Itzehoer Schülerin Nawal Laghrissi verzaubern und lauschten den plattdeutschen Döntjes und Geschichten, die Kathrin Wiesenberg vortrug.


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen