Ein Dorfplatz für Kudensee

Dank großzügiger Spenden gibt es in der Gemeinde jetzt eine gemütliche Begegnungsstätte

shz.de von
17. Juli 2015, 10:43 Uhr

Bisher stand in der Ortsmitte der Gemeinde Kudensee nur eine einsame Bank. Jetzt ist die Rasenfläche an der Ecke Dörpstroot/An lütten Kanol mit Hilfe großzügiger Spenden zu einem Begegnungsplatz ausgebaut worden. Bürgermeisterin Anja Finke stieß gemeinsam mit einigen Mitgliedern der Gemeindevertretung mit einem Glas Sekt auf die Inbetriebnahme dieses kleinen Dorfplatzes an.

Im vergangenen Jahr, so erinnerte Anja Finke, hatte die Gemeinde großzügige Spenden für dieses Projekt eingeworben. So unterstützten das Baugeschäft Laackmann aus Landscheide, das Fuhrunternehmen Karin Döring & Sohn aus Büttel, Walter Bunde aus Kudensee, Bernhard Peters aus Dammfleth, Continentale Brunsbüttel, Provinzial Freiwald in Brunsbüttel sowie der Ringreiterverein Kudensee das Projekt.

Die Kudenseer Senioren hatten schon in den letzten Jahrzehnten diese Bank gern genutzt. „Man trifft sich hier zum Klönen, zum Eisessen, wenn der Eiswagen vorbeikommt, und am Abend auch mal auf ein Bier. Jetzt stehen den Bürgern auf der gepflasterten Teilfläche ein massiver und wetterfester Tisch, gespendet von der Metallbaufirma Adolf Cornels in Brunsbüttel, und zwei robuste Sitzbänke zur Verfügung. Die Fläche war von der Baugesellschaft Mohr aus St. Michaelisdonn mit Unterstützung durch den Gemeindevertreter Manfred Popp gepflastert worden.

„Wir sind stolz darauf, dieses Projekt ausnahmslos aus Spenden finanziert zu haben, und hoffen, dass es gut angenommen wird“, sagte Anja Finke. Die Sitzgruppe im Grünen, so wünscht sich die Bürgermeisterin, sei zugleich ein Angebot an Radfahrer, die hier gern eine Pause einlegen dürfen. Herzlich lud sie auch die Sponsoren ein, hier einmal Platz zu nehmen, etwas abzuschalten und den Blick auf den Kanal und die hier vorbeifahrenden Schiffe zu beobachten.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen