Friedrichskoog : Ein Cocktail für die Grüne Woche

Bernd Duncker kreiert und schüttelt den neuen offiziellen Friedrichsköger 'Grüne-Woche-Cocktail'. Foto: smf
Bernd Duncker kreiert und schüttelt den neuen offiziellen Friedrichsköger "Grüne-Woche-Cocktail". Foto: smf

Das Nordseebad Friedrichskoog macht mit einem eigenem Getränk in Berlin auf sich aufmerksam. Barkeeper Bernd Duncker ist der einzige Cocktail-Anbieter auf der Messe.

Avatar_shz von
23. Januar 2011, 05:59 Uhr

Das Nordseeheilbad Friedrichskoog will auch in diesem Jahr auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 21. bis zum 30. Januar wieder ein besonderer Besuchermagnet sein. Auf dem Stammplatz in der Halle 22a, Stand 116, erwarten die Gäste täglich viele Informationen rund um Friedrichskoog, den Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer und Genießer angebote der Region.
Seit sechs Jahren zählen die Friedrichsköger zu den erfolgreichen Messerepräsentanten in der Schleswig-Holstein-Halle. Das Land zwischen Nord- und Ostsee will wieder in einer Gemeinschaftsausstellung zeigen, was es an Köstlichkeiten und attraktiven Urlaubsangeboten zu bieten hat. Zahlreiche Hummerbuden, die den kleinen Hütten von Helgoland nachempfunden sind, dienen dort als Ausstellungsflächen und bieten so einen besonderen Charme rund um die Sitzplatzgelegenheiten und die nachgebauten Deich- und Strandflächen. Auch Friedrichskoog hat eine der Hütten belegt. Während Mitglieder des Hotel- und Gaststättenverbands DeHoGa die Bewirtung übernehmen werden, stellt der Tourismus-Service Friedrichskoog die Reize der Urlaubs- und Freizeitregion vor. Das Motto der Gemeinschaftsschau in Halle 22a lautet "Schleswig-Holstein is(s)t lecker!"
Das jüngere Publikum ansprechen
Und da darf ein Grüne-Woche-Cocktail natürlich nicht fehlen. Bernd Duncker von der "Cocktail Company" ist der einzige auf dem gesamten Messegelände, der Cocktails anbietet. Ziel ist es, dadurch auch das jüngere Publikum anzusprechen. "Es war doch auch nahe liegend, nach unserem Weltnaturerbe-Cocktail und dem Schlammpagner vom vorigen Jahr nun endlich mal einen exklusiven und gleichzeitig offiziellen Grüne-Woche-Cocktail zu kreieren," erzählt Duncker.
Astrid Lahrsen-Loges, Animationsleiterin des Tourismus-Service Friedrichskoog, schwärmt besonders vom leichten Geschmack des "Grüne Woche-Cocktails". "Der macht Lust auf Sonne und Urlaub", so Lahrsen-Loges. Geschmacksneutraler Vodka, Maracuja- und Zitronensaft sorgen zusammen mit Apricot-Brandy für den exotischen Geschmack, Curacao-Blue-Sirup bringt die Farbe rein. Das Getränk ist nicht nur Synonym für die Grüne Woche, sondern es erinnere geradezu an die grünen Wiesen und Deiche der Friedrichsköger Küste, und sein Geschmack sei frisch wie der Nordseewind, erklärt Duncker. "Uns war es wichtig, dass wir einen Cocktail zaubern, der nicht so viel Schnickschnack aufweist. Klar und geradeaus - genauso wie wir Dithmarscher sind."
Gemeinsam mit Lebenspartnerin Sybille Dreger hat er an der Mixtur gefeilt. "Zuerst schmeckte es nach gar nichts", erinnert sich Dreger an den ereignisreichen Abend. Doch dann wurden hier und da verschiedene Nuancen probiert, um dem Getränk die nötige Exotik und den richtigen Schliff zu geben. "Bis wir am Ende aus fünf Zutaten den perfekten Grüne-Woche-Cocktail hatten", freut sich Duncker. Die Friedrichsköger Kreation wird jetzt zu allen offiziellen Anlässen in Berlin serviert und kann erstmals dort von den Besuchern gekostet werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen