Kommentar zum Trecker-Treck in Reher : Ein bisschen Spaß muss sein

rother-soenke-20171019-75r_1471_frei

Umweltfreundlich ist der Trecker-Treck in Reher nicht unbedingt – dennoch sollte er nicht zu kritisch gesehen werden, findet unser Kommentator.

23-28223225_23-54796178_1377771852.JPG von
25. August 2019, 14:32 Uhr

Wenn das Greta Thunberg wüsste. Ein Trecker nach dem anderen zieht seine Bahn über den Acker, dunkle Abgaswolken hinter sich herziehend. Die CO2-Bilanz rauscht in den Keller. Und das alles nur zum Spaß? Ja, nur zum Spaß.

Die schwedische Ökoaktivistin hat sicherlich in großen Teilen Recht. Wissenschaftler unterstreichen, dass keine Zeit mehr bleibt, wenn wir die Erde retten wollen. Der Klimawandel muss aufgehalten werden.

Und ja, jeder muss dafür bei sich selbst anfangen. Mineralwasser aus Glas- statt aus Plastikflaschen und aus Schleswig-Holstein statt aus Italien – das ist einer meiner kleinen Beiträge. Einmal mehr das Auto stehen zu lassen und vielleicht einmal mehr auf Schnitzel und Currywurst zu verzichten, sind auch gute Ansätze.

Aber wer daran denkt, Trecker-Treck und Oldtimertreffen abzusagen, ist absolut auf dem Holzweg. Die Lage ist ernst genug. Da muss ein bisschen Spaß erlaubt sein – auch, wenn es mächtig raucht und qualmt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen