zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

12. Dezember 2017 | 11:41 Uhr

Sport : Ehrenpreis für Frank Goede

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Schleswig-Holsteinischer Fußballverband zeichnet in Wilster engagierten Trainer und Betreuer aus.

von
erstellt am 03.Feb.2015 | 05:26 Uhr

„Frank Goede ist das personifizierte Ehrenamt!“ Mit diesen Worten überreichte Stephan Grunwald, Vorstandsmitglied des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes, offiziell den Ehrenamtspreis 2014 des Deutschen Fußballbundes (DFB) an das Vorstandsmitglied des SV Alemannia Wilster. Der Ehrenamtspreis wurde durch den DFB, vertreten durch seinen Präsidenten Wolfgang Niersbach, und den SHFV, vertreten durch seinen Präsidenten Hans-Ludwig Meyer, für herausragende ehrenamtliche Leistungen für den Fußballsport vergeben.

Frank Goede ist seit 1997 in vielen Bereich der Vereinsarbeit tätig, sowohl im Jugendbereich als Trainer und Obmann der A-Jugend als auch im Herrenbereich. Seine ehrenamtliche Karriere, so Stephan Grünwald, krönte „Pio“, wie seine Vereinskameraden ihn nennen, im vergangenen Jahr mit dem Doppelaufstieg der beiden Herrenmannschaften in die Verbandsliga und in die Kreisliga. „Für Frank war und ist es eine Herzensangelegenheit, als Bindeglied zwischen Herren- und Jugendmannschaften aktiv zu sein“, stellte Grunwald fest. So sei es im Wesentlichen ihm zu verdanken, dass der SHVF im vergangenen Jahr das Hallenturnier um den Integrationscup kurzfristig nach Wilster vergeben hatte. Es sei durch die Initiative Frank Goedes hervorragend organisiert worden. Der Geehrte sei ein Mann der Taten, sei auf Kreisebene als Kreisjugendrichter tätig gewesen und sei seit dem vergangenen Jahr als Schiedsrichter auf den Fußballplätzen im Kreis Steinburg unterwegs.

Abschließend stellte das SHFV-Vorstandsmitglied anerkennend fest, „dass sich Frank Goede aufgrund seiner enormen und nimmermüden Einsatzbereitschaft, seines stets sportlich fairen Auftretens, seiner Freundlichkeit und Offenheit, seines herausragenden Organisationstalentes und seiner fachlichen Befähigungen allseits große Achtung und Anerkennung erworben hat“.

Stephan Grunwald betonte mit Nachdruck: „Fußball in Schleswig-Holstein im wahrsten Sinne des Wortes Ehrensache!“ So würden 150  000 Fußballer in über 600 Vereinen des Landes zu über 99 Prozent von Ehrenamtlern geführt. Ohne sie sei die Arbeit in den Vereinen nicht zu leisten.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen