Ehrenamtliche Suchthilfe unterstützen

Stiftungs-Spende geht dieses Jahr an Haus Elim

23-524760_23-93310626_1510758813.JPG von
15. November 2013, 00:34 Uhr

Der Vorstand der Vereinigten Doos-, Eggers- und Stegemannschen Stiftung in Wilster hat entschieden, dass der diesjährige Überschuss an das Haus Elim in Wilster, eine Rehabilitationseinrichtung für suchtkranke Männer, fließt. Vorsitzender Helmut Jacobs überreichte 300 Euro an den Gesamtleiter Dietmar von Seht und an den 2. Vorsitzenden des Trägervereins zur Förderung der Rehabilitation Gefährdeter e. V., Diethelm Bogner. Jacobs betonte, dass mit der Spende auch nach außen deutlich gemacht werden soll, dass finanzielle Unterstützung wichtig ist, da in der Einrichtung auch „sehr viele ehrenamtliche Tätigkeiten zu bewältigen sind“. Im Stiftungsvorstand werde die einhellige Meinung vertreten, dass die Einrichtung in der Arbeit mit suchtkranken Menschen unterstützt werden müsse, und man hoffe, dass die Spende beispielhaften Charakter haben werde.

„Wir benötigen Menschen, die dem Vorbild des Vorstands der Vereinigten Stiftung folgen und ihre Weihnachtsspende unserer Arbeit am Suchtkranken widmen“, unterstrich Dietmar von Seht dankbar. „2012 sind 66 Betroffene in der Einrichtung in Wilster gefördert worden, und zehn Prozent davon wurden wieder im Arbeitsmarkt eingegliedert.“ Die gemeinnützige Organisation Haus Elim helfe sucht- und psychisch kranken Menschen „in Situationen, die sich keiner wünscht und doch bei jedem eintreten kann – auch bei uns“. Sucht- und psychisch kranke Menschen hätten ein Recht auf Unterstützung und Hilfe, „schlichtweg weil sie Menschen sind“. Mit finanzieller Unterstützung wie die der Stiftung werde diesen Menschen ein Weg „zurück ins Leben“ ermöglicht. Viele Kosten, die bei Soforthilfe anfielen, so unterstrich auch Diethelm Bogner, würden nicht durch Tagessätze gedeckt. Dabei könnten doch durch die umgehende Krisenintervention – übrigens in Zusammenarbeit mit dem sozialpsychiatrischen Dienst des Kreises – spätere höhere Kosten vermieden werden.

Wer die ehrenamtliche Arbeit im Haus Elim unterstützen möchte, kann eine Spende auf das folgende Konto einzahlen: Verein zur Förderung der Rehabilitation Gefährdeter e.V., Bankverbindung: Evangelische Darlehensgenossenschaft Kiel, BLZ: 210 602 37, Kontonummer: 75027.
>

Infos/Kontakt: www.hauselim.de

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen