zur Navigation springen

Ecklak senkt Steuern für Hunde, Gewerbe und Grundeigentum

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Schon Ende 2014 war erkennbar, dass sich die Haushaltslage der Gemeinde Ecklak positiv entwickelte. Jetzt waren sich die Gemeindevertreter einig: „Wir wollen den Bürgern etwas zurückgeben!“ Das sagte Bürgermeister Heino Evers nach der Verabschiedung des Gemeindehaushalts für das Jahr 2016, „Wir haben die Steuern auf breiter Front gesenkt“, bestätigte Evers. So sinken die Hebesätze für die Grundsteuer A von 330 auf 320 Prozent, für die Grundsteuer B von 350 auf 330 Prozent und für die Gewerbesteuer von 350 auf 340 Prozent. Die Hundehaltung wird in Ecklak ebenfalls billiger. Pro Hund sind künftig jährlich nur noch 75 statt 100 Euro zu zahlen. Die gute Haushaltslage machte Heino Evers an einer Zahl fest: „Wir verfügen über liquide Geldmittel von über 230  000 Euro. Davon lassen wir jetzt die Bürger profitieren.“ Er erinnerte daran, dass es der Gemeinde vor acht Jahren deutlich schlechter gegangen sei. „Damals mussten wir drastische Sparmaßnahmen vornehmen und Steuern erhöhen – mit dem Versprechen, sie auch wieder zu senken, wenn es uns besser geht.“

Der Haushalt mit einem Volumen von 480  000 Euro lässt die Gemeinde auch im neuen Jahr wieder einen Überschuss in Höhe von gut 23  000 Euro erwarten. Und das, obwohl mehrere investive Maßnahmen geplant sind: 6000 Euro für neue Stühle im „Dorfkrug“, weitere 6000 Euro für einen Vorratscontainer des Dorfkrugs zur Sportplatzseite hin, 3000 Euro für eine Solarleuchte und 2500 Euro für neue Spielgeräte auf dem Kita-Spielplatz.

zur Startseite

von
erstellt am 01.Dez.2015 | 00:32 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen