Kinderbetreuung in Ecklak : Ecklak hebt Kitagebühren an

In Ecklak müssen Eltern bald höhere Kita-Gebühren bezahlen.
In Ecklak müssen Eltern bald höhere Kita-Gebühren bezahlen.

Zum 1. September steigen die Gebühren für den Ecklaker Kindergarten.

shz.de von
20. August 2018, 13:53 Uhr

Die Gemeindevertretung unter Vorsitz von Bürgermeister Jörn Schmedtje belässt es allerdings bei einer moderaten Anhebung der von den Eltern aufzubringenden monatlichen Kitagebühren. Sie steigen in der Regel nur um fünf Euro, für Kinder unter drei Jahren um zehn Euro.

Die Gebühren für U3-Kinder sind etwas höher, weil jedes Kind unter drei Jahren wegen der aufwändigeren Betreuung rechnerisch zwei Kita-Plätze in Anspruch nimmt. Nach dem Kindertagesstättengesetz des Landes erhalten Eltern für diese Kinder einen Zuschuss von 100 Euro zur finanziellen Entlastung bei der höheren Betreuungsgebühr.

Ab dem 1. September steigen die monatlichen Gebühren für Ü3-Kinder bei fünftägiger Betreuung pro Woche um fünf auf 140 Euro, bei dreitägiger Betreuung um fünf auf 100 Euro und bei zweitägiger Betreuung um fünf auf 75 Euro, für U3-Kinder (5 Tage) um zehn auf 180 Euro, bei drei Tagen um zehn auf 130 Euro und bei zwei Tagen ebenfalls um zehn auf 95 Euro. Die Gebühr für den Früh- oder Spätdienst bleibt unverändert.
Für die personelle Verbesserung der Kinderbetreuung hat die Gemeinde eine zusätzliche Stelle mit 20 Stunden pro Woche geschaffen. Bei der Kostenberechnung zur letzten Gebührenerhöhung am 1. August letzten Jahres ging man noch von jährlichen Betriebsausgaben von 127 000 Euro aus. Sie klettern jetzt auf 148 220 Euro. Durch die Elterngebühr wird immer noch nicht der Deckungsgrad von 30 Prozent erreicht, wie er von den kommunalen Landesverbänden gewünscht wird. Im vergangenen Jahr wurden nur 19,02 Prozent der Kosten durch die Kita-Gebühren gedeckt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen