Echte Verkleidung

shz.de von
02. Februar 2016, 10:11 Uhr

Wer am Sonnabend bei der Maskerade der Fußballer mitfeiern will, kommt ohne Kostüm nicht rein. Macht ja auch Sinn, schließlich ist es ja eine Faschingsveranstaltung. Die einzigen, die sich über eine angemessene Verkleidung keine Gedanken machen müssen, sind Vertreter von Behörden oder Rettungskräfte. Sie verzichten allesamt auf die Pappnase und treten in Uniform oder Dienstkleidung auf. So mancher Besucher, jedenfalls zu fortgeschrittener Stunde, frage dann gleich mehrfach nach, ob das Kostüm auch wirklich echt sei, schmunzelt Ordnungsamtschef Thorsten Franck, den eine Jacke mit dem Schriftzug seiner Dienststelle aus dem närrischen Treiben hervorhebt. Nun stelle man sich einmal vor, alle 6500 Besucher würden sich als Feuerwehrmann oder Polizist verkleiden. Dann müssten Helfer und Beamte doch Pappnasen aufsetzen, um den Unterschied auszumachen. Zum Glück ist das Leben aber so bunt wie die Kreativität der FuBaMa-Gäste.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen