Lesung : Duschgelmodel wird Landarzt

Reise ins fiktive Ellerfleth: Rund 100 Zuhörer kamen zur Lesung der Schriftstellerin in der Itzehoer Innenstadt.
1 von 2
Reise ins fiktive Ellerfleth: Rund 100 Zuhörer kamen zur Lesung der Schriftstellerin in der Itzehoer Innenstadt.

Amüsante Premierenlesung in Itzehoer Buchhandlung: Autorin Heike Denzau präsentiert Roman „Ein Landarzt zum Verlieben“.

Avatar_shz von
10. März 2018, 06:24 Uhr

Zum ersten Mal präsentierte die Autorin Heike Denzau ihren neuen Roman „Ein Landarzt zum Verlieben“ dem Publikum. Auf ihrer Premierenlesung in der Buchhandlung Heymann folgten rund 100 aufmerksame Zuhörer dem amüsanten Liebesleben der Medizinstudentin Isa Hofer, die es in eine altmodische Landarztpraxis verschlagen hat. Umrahmt von sympathisch-skurrilen Mitmenschen sucht die Endzwanzigerin ihren Traummann und findet ihn unerwartet in einem Jugendfreund, der heute so ganz anders ist als damals, als sie ihn noch Professor A-a nannte.

Besonders die Auszubildende Poppy schien es dem Publikum angetan zu haben, die Heike Denzau mit einer wohlmodellierten Stimme zum Leben erweckte. Poppys medizinischer Selbstversuch mit dem neuen EKG, um herauszufinden, ob sie verliebt sei, brachte den ersten Lacher des Abends, dem noch viele weitere folgten. Das Publikum lernte an diesem Abend all die kleinen und großen Nöte der Menschen im fiktiven Ellerfleth kennen. Die Landarztpraxis als heimeliger Ort von Lebensweisheiten, Familientherapien und philosophischer Weltbetrachtung macht neugierig auf die Menschen, die dort ein- und ausgehen. Und als der alte Doktor Hollerbek eines Tages plötzlich umfällt und sein Neffe Aaron für kurze Zeit die Praxis übernehmen soll, nehmen die Wirrnisse in Isas Leben erst richtig Schwung auf.

„Ein Landarzt zum Verlieben“ ist eindeutig ein Wohlfühlbuch mit Schmunzelgarantie, das Heike Denzau mit einer gelungenen Mischung aus Humor und Romantik präsentierte, aber auch vorsichtig durchsetzte mit dem einen oder anderen ernsten Gedanken. Man merkt dem Buch an, dass die Autorin viel Spaß beim Entwickeln ihrer liebevoll gestalteten Personen hatte. „Ich finde die Inspirationen für meine Figuren direkt in meinem eigenen Leben“, erklärte sie und jemand im Publikum fragte, wer denn das Vorbild für den hübschen Aaron, „das Duschgelmodel“, gewesen sei. Ulrike Herzog, die mit ihren Freundinnen Tatjana Niemand und Bärbel Staenke zur Lesung gekommen waren, brachte auf den Punkt, warum Denzaus Bücher so beliebt sind: „Man erkennt sich selbst.“

Fans, die in der Vergangenheit auch Heike Denzaus Krimireihe um die sympathische Kommissarin Lyn Harms kennengelernt haben, werden auch in diesem Liebesroman Leute treffen, die gewisse Ähnlichkeiten mit den Figuren der Krimireihe haben. Bereits im Juni wird Heike Denzaus neuer Lyn Harms erschienen, wie sie verriet. Bis dahin ist sie aber erst einmal im „Auftrag des Landarztes“ unterwegs. So liest sie heute um 19 Uhr in der Gaststätte Linke, Mehrzweckhalle Wewelsfleth.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen