zur Navigation springen

Fete : Dückermühle-Revival: Alte Zeiten leben wieder auf

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Wie in den 80er Jahren: 250 Besucher begeistert bei Kultdisco. Und Altmeister Stefan Wahnsinn legt die Platten auf.

shz.de von
erstellt am 05.Okt.2013 | 13:00 Uhr

Buntes Licht und Discomusik aus den Charts zu ein paar Getränken – mehr brauchte es nicht, um in den 80er Jahren in der Dückermühle eine Kultdisco für die Krempermarsch zu feiern. In diesem Sinne fand nun bereits zum 15. Mal das Dückermühle-Revival in Krempe statt.

Zur Musik von Altmeister DJ Stefan Wahnsinn (alias Stefan Wolter), der schon damals die Platten auf den Plattenteller warf, und DJ Tony Tornado (Thorsten Stührk) kamen mehr als 250 Besucher in das „Gasthaus Krempe“.

Seit 2007 bereits an unterschiedlichen Orten von Gastronom Klaus-Peter Hülsemann veranstaltet, hatten die Gäste auch dieses Mal bis in die Nacht hinein wieder riesigen Spaß. „Wir haben ein Jahrzehnt lang die Krempermarsch gerockt“, freute sich Stefan Wahnsinn am DJ-Pult auch nun noch. „Das lassen wir heute wieder aufleben. Jeden Fünften kann ich hier noch mit Handschlag begrüßen.“

So auch Ralf Clausen aus Krempe, der früher in der Jugend regelmäßig dabei war. „Das war noch Kult“, sagte er, denn: „Früher haben wir auch ohne Handys richtig Action gehabt. Die lenken nämlich nur vom Feiern ab.“

Damals haben sie mit einigen Freunden vom Fußballverein am Wochenende erst noch etwas gegessen und sind dann die knapp drei Kilometer zur Dückermühle gelaufen, weil es die einzige Disco weit und breit war. „Wir waren etwas mehr als eine halbe Stunde unterwegs.“ Trotzdem hat es Spaß gemacht, „vor allem, als wir auf den Knien saßen und zu AC/DC rhythmisch auf den Boden getrommelt haben.“

So ließ jetzt auch Monika, damals aus Neuenbrook, jetzt aus Krempdorf, das Ambiente mit karibischer Cocktailbar, Outdoorgelände, Raucherlounge und kleinen Snacks auf sich wirken. Da kamen alte Erinnerungen zurück. „Meine Eltern haben mich als 16-Jährige immer gefahren“, erzählt sie. „Ich war die Erste vor der Tür. Denn sie haben mich immer noch vor ihrem Fernsehabend hergebracht.“ Das war gut, denn: „Zu Beginn des Abends hatte ich die Tanzfläche für mich alleine.“

Und der Besuch lohnte sich jetzt für einige der Besucher besonders, die vom Bühnenpartner der Party, dem Servicezentrum Duitsmann, den neuen Peugeot 2008 für ein Wochenende sowie für einen Tag am Wochenende gewannen. Die 15. war sicherlich nicht die letzte Revival-Party, denn, wie Stefan Wahnsinn es ausdrückte: „Das alte Fieber bleibt.“

>Internet: auf facebook unter „party for you”


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen