zur Navigation springen

Einrichtung feiert zehnjähriges Bestehen : DRK-Seniorenzentrum: Tag der offenen Tür

vom
Aus der Redaktion der Wilsterschen Zeitung

Das DRK-Seniorenzentrum in Wilster feiert sein zehnjähriges Bestehen mit einem Tag der offenen Tür am Sonntag, 1. September, von 11 bis 16 Uhr. Das Haus erfreut sich großer Beliebtheit, ist mit seinen 99 Betten gut ausgelastet.

von
erstellt am 29.Aug.2013 | 18:32 Uhr

Das Seniorenzentrum des Deutschen Roten Kreuzes in der Johann-Meyer-Straße besteht seit zehn Jahren. Ein Grund zum Feiern: Die beiden Jubiläumstage am Wochenende beginnen morgen um 11 Uhr mit einem Empfang für geladene Gäste. Am Nachmittag schließt sich das jährliche Sommerfest für die Heimbewohner an. Und am Sonntag ist die Bevölkerung von 11 bis 16 Uhr zu einem „Tag der offenen Tür“ eingeladen. „Dann bieten wir Hausführungen und Zimmerbesichtigungen sowie Aktivitäten auf allen Etagen der Einrichtung an“, kündigt Marita Neumann, Qualitätsmanagerin des Seniorenzentrums, an.

„Gucken, Schnacken, Essen und Trinken“ nennt sie die Schwerpunkte für die zweitägige Veranstaltung. Nach dem Empfang am Sonnabend und einem anschließenden Mittagessen wird die von Manuela Rohlfs geleitete Küche zum Sommerfest mit Kaffee, Kuchen und Torten aufwarten. Gegen 15 Uhr wird der Shantychor Die Nordlichter unter der Leitung von Hans Otto Sönnichsen Seemannslieder singen. Am Sonntag hält die Küche für die Besucher Grillspezialitäten, ein Salatbüfett sowie Fingerfood und Cocktails bereit. Für den musikalischen Rahmen wird dann die Wilsteraner Swing-Band Die Evergreens unter der Leitung von Gustav Hintz sorgen. Ein Klavierspieler sowie Uwe Haack mit dem Akkordeon werden in den Obergeschossen den Gesang der Heimbewohner begleiten.

„Wir laden die Besucher zum Schnuppertraining und Mitmachen bei unseren vielfältigen Aktivitäten ein“, so Marita Neumann. Anleitungen zur Alltagsgestaltung, sportliche Aktivitäten in der neu eingerichteten „Muckibude“, Sturzprofilaxe zur Stärkung der Mobilität, ein modernes Moto-Med-Gerät zum Muskelaufbau in Armen und Beinen sowie der Kreativbereich im zweiten Obergeschoss mit Basteln, Stricken und Weben sind ebenso feste Einrichtungen wie der wöchentliche Bingonachmittag oder das Singen, das Uwe Haack und Bernd Nütz instrumental begleiten. Heimbewohner fertigen unter der Leitung der Ergotherapeutin Meike Voigt-Kruit Sitzkissen, mit denen in der Vergangenheit schon ein Kindergarten ausgestattet wurde.

Das vom damaligen Investor Thorsten Wolfsteller erbaute und nach der Fertigstellung an den DRK-Kreisverband Steinburg verkaufte Seniorenzentrum wurde im August 2003 in Betrieb genommen. Über den Bau des Heimes und die Aktivitäten werden beim Jubiläumsfest Fotos und Presseberichte umfassend informieren.

„Seit der Inbetriebnahme hat das Seniorenzentrum eine imposante Entwicklung genommen. „Die Nachfrage ist groß“, bestätigte Marita Neumann und verwies auf eine Warteliste von Bewerbern, die dort ihren Lebensabend verbringen möchten. 99 Betten – überwiegend in modernen Einzelzimmern mit Bad – stehen für die Lang- und zum geringen Teil auch für Kurzzeitpflege zur Verfügung. „Wir sind gut ausgelastet“, ist die Qualitätsmanagerin zufrieden. Sie unterstützt mit ihrer Arbeit die Einrichtungsleiterin Gisela Hennings und die Pflegedienstleiterin Monika Lahl.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen