zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

20. September 2017 | 00:44 Uhr

Frech : Dreiste Sträucherdiebe im Stadtpark

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Unbekannte entwenden mehrere Rhododendren aus einem Beet am Spielplatz im Cirencesterpark

Eine große Lücke klafft: Sieben Rhododendren fehlen in dem Beet im Cirencesterpark neben dem neu gestalteten Spielplatz direkt am Ausgang in Richtung Paaschburg. Von den Dieben fehlt jede Spur. Der Schaden beläuft sich auf rund 350 Euro.

Mit Schrecken bemerkte Stadtgärtner Wilfried Arp den Verlust: „Als ich gestern hier war, habe ich festgestellt, dass sich da irgendwas verändert hat“, erzählt der Gärtnermeister. Dann bemerkte er den Diebstahl und die zugescharrten Krater. Unbekannte müssen die Sträucher, jeweils etwa 50 bis 60 Zentimeter hoch und breit und demnächst rot bis rosa blühend, innerhalb der vergangenen zwei bis drei Wochen gestohlen haben.

„Eine Frechheit“, findet Arp. „Wirklich dreist“ sei der Diebstahl nicht nur, weil sich die Polizeidirektion in unmittelbarer Nähe befindet, sondern auch aufgrund der Lage direkt an der Großen Paaschburg. Von der Ecke Paaschburg/ Kaiserstraße ist das Beet gut einsehbar. „Die Sträucher wurden 2012 und 2013 im Zuge der Spielplatz- und Schulhofumgestaltung gesetzt“, so Arp. Daher dürften sie bereits fest verwurzelt gewesen sein. „Die nimmt man nicht einfach so raus“, erklärte er. Mit einem Spaten oder ähnlichem Werkzeug müssten sie herausgestochen worden sein. Auch eine Karre oder mindestens ein Auto seien für den Abtransport nötig.

Im Gegensatz zu Unbefugten seien die Mitarbeiter des Kommunalservice gut erkennbar an den orangefarbenen Pritschenwagen, mit denen sie in der Regel bis an ihre Arbeitsstelle heranfahren. Möglicherweise könnten Zeugen etwas Verdächtiges bemerkt haben.

Fälle von Pflanzendiebstahl „kommen jedes Jahr vor“, sagt Arp. Meist hatten die Diebe es in der Vergangenehit auf Kübel-Bepflanzungen und Stauden abgesehen. Vor mehreren Jahren wurden im Stadtpark bereits Rhododendren entwendet, die sogar mit Hilfe von Draht und Pflöcken gesichert waren. „Die sind auch einfach mal mitgenommen worden.“ Allerdings hätten diese blickgeschützt mitten im Park gestanden – und nicht direkt neben einer gut frequentierten Straße.

>Hinweise: 04821/603287.

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen