zur Navigation springen

30 Jahre Eulenhof : Drei Tage wird Jubiläum gefeiert

vom
Aus der Redaktion der Wilsterschen Zeitung

Seit 1983 besteht der Eulenhof, die Langzeiteinrichtung für Alkoholabhängige in Wewelsfleth. Das wird mit einem Sommerfest gefeiert. Mit dem Jubiläum gibt übrigens auch Dr. Gerd Gedig die Leitung in jüngere Hände. Rainhard Lüders ist sein Nachfolger.

Der Eulenhof, soziale Langzeit-Rehabilitation für Alkoholabhängige in Wewelsfleth, besteht seit 30 Jahren – ein Ereignis, das drei Tage lang mit einem Sommerfest von Freitag, 30. August, bis Sonntag, 1. September, gefeiert wird. Gleichzeitig bedeutet es aber auch einen Abschied: Dr. Gerd Gedig legt die Eulenhof-Leitung in jüngere Hände. Seine Nachfolge tritt Gedigs bisheriger Stellvertreter Rainhard Lüders an.

Gedig (69), gelernter Maschinenbauer, Diplom-Psychologe und promovierter Sozialwissenschaftler, wurde Sozialarbeiter, zog 1979 nach Glückstadt. Gemeinsam mit seiner 1995 verstorbenen Frau Lena machte er sich 1983 in dem alten Bauernhof in Wewelsfleth mit der Langzeiteinrichtung für Alkoholabhängige selbstständig. 30 Jahre voller Höhen und Tiefen folgten für den Eulenhof und seinen Chef. In den Folgejahren gab es diverse Krisen, die sich der Einrichtung bei ihrer Entwicklung in den Weg gestellt hatten. Eine der schwersten Krisen nach dem Tod Lena Gedigs war der Brand 2001. Der ursprüngliche Eulenhof fiel den Flammen zum Opfer. Drei Jahre dauerte es, bis der Neubau des Eulenhof bezugsfertig war. Immer wieder habe das Projekt auf Messers Schneide gestanden, verweist Gedig auf stets neue bürokratische Hindernisse. Obwohl der Wiederaufbau rasch erfolgte, habe man sich des Eindrucks nicht erwehren können, dass der Eulenhof auch in seiner neuen Form gar nicht mehr erwünscht gewesen sei. Doch die Grundeinstellung im Rahmen von Hilfe und Betreuung blieb: „Die Aufnahmepraxis, immer dann dort zu helfen, wo konkrete Hilfe geboten war und nicht erst dann zu helfen, wenn Ordnung in das System der Eingliederung kehrte“ . Wenn einer kam und ein Problem hatte, wurde nicht erst gefragt, wer der Kostenträger war, betont Rainhard Lüders. „Da wurde ein Platz frei gemacht und er wurde aufgenommen, weil es ihm schlecht ging“, fügt er hinzu. Das sei das gewesen, was den Eulenhof ausgemacht habe: „Es gibt immer einen Ansprechpartner, Gerd Gedig findet immer eine Lösung.“

Künftig, so Dr. Gedig, werde Spezialisierung des Leiters gefragt sein. „Konzentration der Qualifikation“: Die Funktion beinhalte dann sowohl Managementerfahrung als auch Betriebsführung und kaufmännische Leitung, fachspezifische Kenntnisse in der Suchtarbeit, Arbeits- und Sozialrecht. Ob und wie das umgesetzt werden kann, das wird Dr. Gedig künftig aus der Beobachterperspektive betrachten. Doch zur Ruhe setzen wird er sich nicht. Er wird weiter mit jungen Leuten in der Sucht-Prävention arbeiten. Und er will auch weiterhin auf literarischem Gebiet aktiv sein. Befreundet mit dem Schriftsteller Peter Wawerzinek, war Gedig bei dessen jüngstem Roman „Der Schluckspecht“ beratend tätig. Das nächste Buch soll ein Gemeinschaftsprojekt werden, bei dem sich Gedig mit den 30 Jahren Eulenhof noch einmal auseinander setzen möchte – „durchaus kritisch“. Und mit seinem Freund, dem Fotografen Günter Zint, plant er ein Filmprojekt. „Ich habe noch so viel vor“, sagt er lachend und zieht sein Fazit: „Es war ’ne schöne Zeit hier, ich bereue nichts, so bin ich einfach!“

Nun soll erstmal gefeiert werden. Zum Sommerfest sind alle Interessierten eingeladen. Das Programm beginnt am Freitag um 10 Uhr mit Eröffnung und Begrüßung durch Dr. Gerd Gedig. Durch das nachfolgende Programm führt Tony Tornado, ebenfalls an den weiteren Tagen. Um 12 Uhr tritt die Band Cool-House auf, bis 16 Uhr stellen Künstler ihre Werke aus, gibt es einen Doku-Film nebst Fotousstellung über den Eulenhof von Günter Zint, Lesungen, ein Spielmobil mit Hüpfburg, Glücksrad drehen, Dosenwerfen und Führungen über den Eulenhof. Und auch für das leibliche Wohl wird reichlich gesorgt. Gleiches gilt auch für Sonnabend und Sonntag (jeweils 12 bis 17 Uhr). Sonnabend beginnt zudem das Bühnenprogramm um 13 Uhr mit der Bluesband Sachs & Heuer, um 14 Uhr folgt die Band The Rockacellars. Im Rahmenprogramm gibt es Vorstellungen der Jugendfeuerwehr Wewelsfleth. Jo Bohnsack steht Sonntag um 13 Uhr auf der Bühne, um 14 Uhr die Hamburger Band Break Even (Status-Quo-Cover). Im Rahmenprogramm findet ein Flohmarkt statt.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 28.Aug.2013 | 05:46 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen