zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

17. August 2017 | 02:03 Uhr

Komödie : Drei Landwirte auf Brautschau

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Ohnsorg-Theater begeistert das Publikum im Theater Itzehoe mit plattdeutscher Komödie „Landeier – Buer söcht Fro“.

Bauer sucht Frau – wer denkt da nicht gleich an Bauer Heinrich aus der gleichnamigen Fernsehserie? Und genau dieses Klischee erfüllt Schweinebauer Jens Jansen, gespielt von Robert Eder, im Gastspiel des Ohnsorg-Theaters mit dem Titel „Landeier – Buer söcht Fro“.

Frederik Holtkamps Komödie, Plattdeutsch von Heino Buerhoop, spielt im abgelegenen Dorf Lütjenbüll. Die Freunde Jens, Jan Jensen (Markus Gillich) und Richard (Tim Ehlert) wollen ihr Single-Dasein beenden. Ihre Freizeit verbringen die Bauern im Krug bei Witwer Hein Mattes (Wolfgang Sommer). Es muss sich dringend etwas ändern, doch selbst auf der Tankstelle und bei Amazon kann man alles kaufen, nur keine Frauen.

Nach erfolglosen Kontaktanzeigen, niveauvollen Partnerinstituten und einer
Ü-30-Party, die sich als Ü-70-Veranstaltung entpuppt, haben die Männer die Lösung: Videos auf Youtube. „Internetz“ macht heute schließlich jeder. Jens ist der erste Kandidat. Seinen Schweineduft überdeckt er immer wieder mit dem WC-Stein „Ocean Wave“ und hat bei dieser Paraderolle die Lacher im vollen Theater Itzehoe auf seiner Seite. Doch wie sich selbst beschreiben? Außer Schweinen, Skat und selbst gebranntem Kartoffelschnaps fällt ihm nicht viel ein. Und wie soll die Traumfrau aussehen? „Na, ganz normal, zwei Beine und zwei Hupen!“

Die Videos stellen niemanden zufrieden, die neue Postbotin Gertrud Schulze (Edda Loges) will jetzt Regie führen. Da stürmt der sportliche Richard in den Krug, nass geregnet und wütend über den Fahrrad-Zusammenstoß mit der Studentin Eva Voigt, gespielt von Hanka Schmidt. Diese, ebenso wütend und auf dem Weg in den Urlaub, verlangt von Richard, dass er ihr Gepäck hereinholt. Als Richard das nasse T-Shirt auszieht und seinen gestählten Körper zeigt, ist Eva so fasziniert, dass auch die beiden Freunde zu Möchtegern-Chippendales werden, um die Studentin zu beeindrucken.

Der Plan ist da: ein gemeinsames Video, nackt hinter den getunten Treckern. Doch es kommen nur E-Mails mit eindeutigen Angeboten von heiratswilligen Männern. Eva hat die rettende Idee. Das Video muss einen Striptease zeigen, in der Küche und beim Bügeln. Jens erscheint in einem Bademantel aus den 50-er Jahren und in Gummistiefeln, Jan im rosafarbenen Morgenmantel und mit Bräunungscreme.

Die beiden Frauen haben alles im Griff. Zwischen der Postbotin und dem Wirt hat es schon lange gefunkt, auch Eva verliebt sich in Richard. Trotzdem müssen alle drei Bauern zum Striptease antreten, begleitet vom Song „Sex Bomb“. Jens und Jan legen noch einen drauf und machen den Bratpfannen-Strip, um doch noch Mails von echten Frauen zu bekommen. Dann plant Hein mit seiner Gertrud einen Harley-Trip durch die USA, Jens und Jan sollen die Kneipe übernehmen. Schnell ist der Name gefunden: „Landeier“.

Das Publikum johlte und belohnte die Schauspieler mit tosendem Applaus. Noch im Hinausgehen unterhielten sich die Zuschauer lachend über das Stück.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen