zur Navigation springen

Neue Bürgermeister : Dorfchronik und Breitbandausbau sind Hauptthemen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Seit einem Jahr ist Claus Bracker Bürgermeister der Gemeinde Landrecht. Zurzeit widmet er sich vor allem dem Breitbandausbau und der Erstellung einer Dorfchronik.

Seit über 20 Jahren gehört Claus Bracker der Gemeindevertretung Landrecht ein. Seit gut einem Jahr ist der 63-Jährige jetzt als Nachfolger des langjährigen Gemeindeoberhaupts Paul Harder Bürgermeister des 150-Seelen-Dorfs. Zuvor hatte er in der Funktion des 2. und 1. Bürgermeister-Stellvertreters Erfahrungen sammeln können.

Der Landwirt findet große Unterstützung bei seiner Ehefrau Elke, die ihm den Rücken freihält und Telefongespräche annimmt, wenn er auf seinem „alten Hof“ arbeitet oder Termine als Dorfchef wahrnehmen muss. Seinen landwirtschaftlichen Betrieb hat der Vater von vier Kindern und siebenfache Großvater bereits an seinen Sohn Jens abgegeben. Die Töchter Svenja Lindemann, Andrea Mahlstedt und Inga Averhoff sind in St. Margarethen, Dammfleth und Brokdorf verheiratet.

Aktuelle Themen in der Gemeindepolitik sind der geplante Aufbau eines Breitbandnetzes für ein schnelles Internet sowie die redaktionelle Arbeit an einer Dorfchronik. „Das meiste hat bereits mein Amtsvorgänger Paul Harder zusammengetragen“, ist Claus Bracker dankbar. An der Fertigstellung soll jetzt ein Ausschuss von interessierten Bürgern gemeinsam mit Dagmar Krause aus der Verwaltung des Amts Wilstermarsch beteiligt werden.

Eine große Aufgabe sei auch die anstehende Anschaffung eines neuen Löschfahrzeuges für die Feuerwehr als Ersatz für ein in die Jahre gekommenes Altfahrzeug. Im nächsten Jahr, so blickt Bracker nach vorn, steht der 125. Geburtstag der Freiwilligen Feuerwehr an. Dafür engagiert sich der Bürgermeister ebenso wie als 2. Mühlenwart und Vorstandsmitglied im Förderverein Bockmühle Honigfleth.

In der kommunalen Arbeit solle ansonsten alles so weitergemacht werden wie schon zu Zeiten von Paul Harder, der als Ehrenbürgermeister noch regen Anteil am Gemeindeleben nimmt. Er persönlich habe sich in viel Neues einarbeiten müssen. Ob im Wegeunterhaltungsverband, bei der Eon-Hanse oder im Sparkassenzweckverband Westholstein sei er mit vielen neuen Sachverhalten konfrontiert worden und habe viele neue Leute kennen lernen dürfen.

Zufrieden ist der Bürgermeister mit der finanziellen Situation seiner Gemeinde, die das Haushaltsjahr 2013 sogar mit einem Überschuss habe abschließen können. Zuständig ist die Gemeinde für die Unterhaltung der Straßenbeleuchtung am Steindamm, in Kasenort und in einem Teil von Hackeboe. Lobend hebt Claus Bracker die gute Zusammenarbeit der beiden Gemeinden Landrecht und Stördorf hervor. Sie sind gemeinsame Träger der Freiwilligen Feuerwehr und richten alljährlich das Kinderfest und das Laternelaufen gemeinsam aus.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen