zur Navigation springen

775 Jahre Stadtrechte : Doppelte Feierdosis zum Jubiläum

vom

Deutlich ausgeweitete Itzehoer Woche mit viel Live-Musik und Mittelalter-Dorf

shz.de von
erstellt am 11.Mai.2013 | 08:09 Uhr

itzehoe | Es sind nur noch drei Wochen - dann startet die große Itzehoer Sause. Die Verleihung der Stadtrechte vor 775 Jahren war der Anlass, die Itzehoer Woche in diesem Jahr deutlich auszuweiten. "Wir haben doppelt so viele Veranstaltungstage wie sonst", so Stadtmanagerin Lydia Keune-Sekula bei der Programmvorstellung.

Über allem steht: "Wir wollten das Ganze historisch nicht so bierernst, sondern fröhlich nehmen." Das gilt schon für den Festakt Freitag, 24. Mai, um 17 Uhr im Theater. Er beinhaltet zwar einen offiziellen Teil mit Rede des Innenministers Andreas Breitner, vor allem aber sei er eine "nicht ganz ernst gemeinte musikalische Reise durch die Jahrhunderte mit lokalen Akteuren", sagt Lydia Keune. Die Gratis-Einlasskarten sind vergriffen, doch die Frist für geladene Gäste läuft ab. So gebe es ab kommender Woche wieder Karten in der Tourist-Info.

"Jubiläumsparty" heißt es am Freitag, 31. Mai, ab 18 Uhr auf dem Wochenmarktplatz. Erst spielen "The Sinners", dann die "Wildecker Herzbuben" und "The Rattles", bevor zum Ende ein großes Feuerwerk abgebrannt wird. "Beim Volksfest kommt solche Musik gut an", sagt Rainer Lemke von den Itzehoer Versicherungen zu den von seinem Unternehmen gesponserten "Rattles". Ein Programm für eine andere Zielgruppe als sonst mit anderer Atmosphäre sei der Wunsch der Politik gewesen, betont Lydia Keune. Denn die stellte auch erhebliche Mittel für die Organi sation zur Verfügung, unterstreicht Bürgermeister Dr. Andreas Koeppen.

Sonnabend, 1. Juni, gibt es keine Zeit zum Atem holen. Der Tag beginnt ab 10 Uhr mit dem Landestrachtenfest am Kreismuseum Prinzeßhof, um 14.30 Uhr startet der Festumzug mit mehr als 60 Gruppen und rund 1600 Teilnehmern. Er wird durch eine geschmückte Stadt ziehen, auch wenn die Kosten nicht auf vielen Schultern ruhen. Rund zwei Dutzend "Wackere" hätten ihren Anteil aufgestockt, so Keune. Der Umzug geht nahtlos in das Weinfest über, ab 16 Uhr gibt es Musik auf verschiedenen Bühnen. Auch die Weinfest-Dependance am Cläre-Schmidt-Senioren-Centrum im Klosterforst (ab 18 Uhr) ist um Tanz und Live-Musik mit der Oldie-Band "Pale Face" erweitert worden. Auf dem Wochenmarkt-Platz spielen erst regionale Künstler, ab 19 Uhr "Nightfever", "Pussycat", "Abbafever", "Harpo" und noch einmal "Nightfever". Das seien die "Zutaten für ein sehr charmantes, nettes, kurzweiliges Fest", sagt Stefan Wolter, der mit seiner Agentur für diesen Teil zuständig ist. Die Schumacherallee ist an beiden Tagen gesperrt.

Auf den Flohmarkt Mittwoch, 5. Juni, folgt der Kindertag, zweitägig und auf den Malzmüllerwiesen. Sonnabend, 8. Juni, öffnet bereits ein Mittelalterdorf inklusive Wikingerschiff, Sonntag kommen die gewohnten Attraktionen hinzu. Die Werbung für die Fest-Tage reicht weit über den Kreis hinaus, mit großer Resonanz wird gerechnet.

Dank der Sponsoren finde der Kindertag erstmals kostenneutral statt - und überhaupt ist Lydia Keune begeistert vom Sponsoren-Aufkommen. "Wir wollten das Engagement auch einmal honorieren", sagt Kathrin Giesen vom Hauptsponsor Tanzschule Giesen. Dieses Signal aus der Innenstadt habe sie gefreut, erwidert die Stadtmanagerin. Bei anderen Unterstützern fällt immer wieder das Wort "selbstverständlich". Und die Stadt dürfe feiern, trotz aller Probleme, betont der Bürgermeister. Beides gehöre zum Leben: "Wir werden es uns einfach mal gut gehen lassen für ein paar Tage", sagt Koeppen. Das poliere das Image auf, auch gegenüber den vielen ausländischen Gästen. Denn parallel läuft zum 25-jährigen Bestehen der Freundschaft mit La Couronne die Partnerschaftswoche.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen