Doppelkonzert mit Kathy Kelly – alle restlos begeistert

Restlos begeistert (von links): Karin Hinrichsen mit ihren beiden Freundinnen Susanne Saul und Sabine Breiholz (alle aus Hohenlockstedt).
1 von 2
Restlos begeistert (von links): Karin Hinrichsen mit ihren beiden Freundinnen Susanne Saul und Sabine Breiholz (alle aus Hohenlockstedt).

shz.de von
25. Januar 2015, 10:49 Uhr

Auch dieses Mal hielt es das Publikum nicht auf den Sitzen. Nach 2010 und 2012 traten die „Chorfreunde Lägerdorf“ bereits zum dritten Mal gemeinsam mit der irischen Erfolgs-Sängerin Kathy Kelly (ehemals „Kelly-Family“) auf. Am Wochenende gaben sie gemeinsam zwei Konzerte in der Lutherkirche in Lägerdorf. Da das erste Konzert schon vorher ausverkauft war, entschieden sie sich zu einem Zusatzkonzert einen Tag später, und auch das war ziemlich gut besucht, so dass schließlich insgesamt 450 Besucher in den Genuss eines stimmungsvollen, spiel- und sangesfreudigen Konzertes kamen.

Die zweieinhalbstündigen Konzerte der irischen Sängerin zur Piano-Begleitung von Andreas Recktenwald bestanden aus jeweils zwei Teilen. Beide Beteiligte – Chor und Sängerin – hatten darin je einen alleinigen Auftritt und sangen dann auch einige Songs gemeinsam.

Die Kirche in verschiedenfarbiges Licht getaucht, trugen die Chorfreunde Lägerdorf unter der Leitung von Klaus Schneider sechs Stücke bei. Für den Chor ein musikalisches Highlight des Jahres, zu dem er sich extra bei einem Probenwochenende in Büsum vorbereitet hatte. Hier zeigte sich die Künstlerin wieder als Multi-Instrumentalistin, spielte Gitarre und Akkordeon gleichermaßen und sang dazu ebenso sicher. Gemeinsam mit Tenor Kai Mohr sang Kathy Kelly auch wieder zwei Duette. Mittlerweile sind beide schon ein eingespieltes Duo. „Wir haben mit unserem Angebot wieder guten Zuspruch erlangt“, freute sich Kai Mohr; und vor allem über seinen gemeinsamen Auftritt mit der Sängerin. „Sie hat sich vor allem gefreut über den zweiten Termin.“

War das Programm Kellys in der ersten Hälfte noch eher klassisch gehalten, so wurde die zweite Hälfte dann schwungvoller, modern und folkloristisch. Sie gab irische Traditionals ebenso gesangssicher zum Besten wie Arien aus der Oper „Tosca“ (Giacomo Puccini) sowie von Guiseppe Verdi und sang spanische Folklore und das „Ave Maria“. Erst im zweiten Teil präsentierte sie dann ihren größten Hit der „Kelly Family“. Aber auch der Chor wollte sich da nicht lumpen lassen. Mit „Yesterday“, „All my lovin’“ und dem feierlich-getragenen „Hey Jude“ trug er nicht nur drei Beatles-Songs vor, sondern schaffte es auch, das Publikum zum Mitklatschen und sogar –singen zu animieren. Als sie zum Abschluss gemeinsam „Glory Hallelujah“ anstimmten, waren die Zuhörer restlos begeistert und feierten das mit Standing Ovations.

Sängerin Renate Gromke sagte: „Das war super.“ Nach dem Probenwochenende habe sich der Chor nun mit dem gelungenen Konzert selber belohnt. „Es klappt alles wunderbar, die Stimmung trägt es mit.“ Vor allem die Besucher waren begeistert. So sagte Karin Hinrichsen, die mit ihren beiden Freundinnen Susanne Saul und Sabine Breiholz (alle aus Hohenlockstedt) dabei war: „Es hat mir sehr gut gefallen. Die Mischung im Stil ist einfach toll.“ „Super, wunderbar“, fand es auch Sabine Breiholz, die schon zum zweiten Mal bei Kathy Kelly war. Auch die Duette mit Kai Mohr beeindruckten sie. Zum ersten Mal dabei, sagte Karin Hinrichsen: „Ich würde sofort wieder kommen.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen