zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

21. Oktober 2017 | 07:46 Uhr

Am 25. Mai: : Docke wird Fischmarkt-Gelände

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Erstmals findet die von der Stadt Glückstadt neu vergebene Veranstaltung auf dem Areal des Erlebnis- und Freizeitparks statt.

von
erstellt am 19.Mai.2014 | 04:46 Uhr

Unter neuen Vorzeichen startet die Floh- und Fischmarktsaison am Glückstädter Hafen. Erstmals wird am kommenden Sonntag, 25. Mai, die Veranstaltung auf der Docke, auf dem Gelände des Freizeit- und Themenparks, veranstaltet. Organisator ist der Itzehoer Peter Wischmann mit seinem Unternehmen Globus Events. Er hat für die nächsten drei Jahre von der Stadt den Zuschlag bekommen. Eine nicht unumstrittene Entscheidung, denn der bei der Vergabe der Märkte unterlegene Brunsbütteler Manfred Klose fechtet dies an.

Das vor dem Schleswiger Verwaltungsgericht anhängige Verfahren habe einige Markthändler im Vorfeld verunsichert, erzählt Wischmann. Doch er beruhigt: Zunächst sei Globus Events Partner der Stadt und werde daher – wie andernorts auch – die Veranstaltung mit gewohnter Zuverlässigkeit auf die Beine stellen.

In Glückstadt ist Wischmann erstmals aktiv – und er greift gleich auf eine alte Tradition zurück, die er wieder aufleben lassen möchte: „Früher waren die Fischmärkte jeden letzten Sonntag im Monat. Daran werden wir uns jetzt von Mai bis Oktober wieder halten.“ Ein fester Termin erleichtere allen Beteiligten die Organisation. Und auch die Besucher könnten sich besser darauf einstellen, sagt Wischmann. Sein Ziel: „Wir wollen aus dem Markt ein kleines Erlebnis machen.“

So wird der Fischmarkt am 25. Mai zwischen 9 und 18 Uhr nicht nur um einen Flohmarkt erweitert, sondern es gibt auch Live-Musik. Die Nashville Tops werden auf der Bühne ebenso stehen wie der Glückstädter Shantychor De Molenkieker. Gerade die Einbeziehung von Glückstädtern solle ein Markenzeichen der Veranstaltung werden, betont Wischmann.

Auch an Kinder wird gedacht. Ein Nostalgiekarussell gehört zum Markt. Daneben bieten die Spielmöglichkeiten auf der Docke den Lütten Abwechslung, während sich die Eltern auf dem Fischmarkt umschauen. Rund 150 Stände sind bereits gemeldet. Private Flohmarktanbieter können sich noch bei Globus Events anmelden oder am Sonntag um 6 Uhr versuchen, einen der Restplätze zu erhalten.

Zu einem Fischmarkt gehört auch Frischfisch. Die Idee eines Kutters im Hafen haben Wischmann und sein Marktmeister Klaus-Peter Horst schnell wieder verworfen. Neben der Lage außerhalb des Marktgeländes sei auch die Tidenabhängigkeit des Hafens ein Problem. So wird es Fischstände auf der Docke geben.

Am Donnerstag wird vor dem Verwaltungsgericht gegen die Entscheidung der Stadt, den Markt nicht an Manfred Klose zu vergeben, verhandelt. Der Brunsbütteler ist zuversichtlich, vor Gericht Recht zu bekommen. Denn die Vergabe sei „kein richtiges Auswahlverfahren“ gewesen. Doch Klose sagt auch: „An dem Termin am Sonntag können wir nicht rütteln.“

>Anmeldungen zum Flohmarkt: 04821/4700 oder auf www.flohmarkt-horst.de

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen