Mindestens 500 Gäste erwartet : Docke als Festival-Fläche

Wollen am 30. Juni das „Modern Culture Festival“ veranstalten: Henrik Wiedwald (l.) und Jonathan Hendess aus Norderstedt.
1 von 2
Wollen am 30. Juni das „Modern Culture Festival“ veranstalten: Henrik Wiedwald (l.) und Jonathan Hendess aus Norderstedt.

Zwei Norderstedter Jungunternehmer wollen Freunde elektronischer Musik auf das Außenhafen-Areal in Glückstadt locken.

shz.de von
19. Mai 2018, 07:00 Uhr

„Als wir das erste Mal auf der Docke waren, haben wir uns gleich in diese tolle Eventfläche verliebt.“ Mit diesen Worten stellten sich im November des vergangenen Jahres zwei junge Norderstedter, Jonathan Hendess (20) und Henrik Wiedwald (19), als Macher der Firma „ATMO-Lifestyle“ im Glückstädter Rathaus vor. Es sei an der Zeit, Menschen mit ATMO-Projekten wie Partys, Festivals oder Reisen zusammenzubringen und hierdurch unvergessliche Momente zu schaffen, lautete deren Credo. Entsprechend sprühten die beiden Jungunternehmer vor Ideen, was man auf der Docke so alles machen könne.

Bei der Stadtverwaltung zunächst ungläubig und skeptisch beäugt – schließlich finden viele Glückstädter das frühere Gehlsen-Gelände am Außenhafen alles andere als cool – vertraute man dem Duo eine Open-Air-Disko auf der Docke mit Elektromusik an und ließ Jonathan Hendess (20) und Henrik Wiedwald (19) einfach mal machen.

Herauszukommen scheint jetzt am Sonnabend, 30. Juni, ab 14 Uhr das in dieser Art in der Elbestadt noch nicht dagewesene „Modern Culture Festival“. Dieses richtet sich vorrangig an jüngere Leute und Freunde elektronischer Musik weit über die Grenzen Glückstadts hinaus.

„Wir rechnen mit mindestens 500 Gästen, nach oben hin haben wir uns keine Grenze gesetzt“, zeigt sich Henrik Wiedwald beim ersten Glückstadt-Festival noch zurückhaltend. Anderseits sind für das bis Mitternacht dauernde Event DJ Bennet (House), die „Klangfarbe Schwarz“ (Techno), „Krüger“ (Tech House), „Levile“ (Techno) und „Bassescalation“ (House) als Act fest gebucht.

Abwechslunsgreich präsentiert sich das Rahmenprogramm. „Auf dem Skatepark des Geländes wird ein Skate-Contest stattfinden, bei dem über den Tag verteilt professionelle Skater gegeneinander antreten werden. Zwischendurch wird ein Skate-Verleih angeboten“, bestätigt Jonathan Hendess. Musikalisch setze man auf moderne Trends. „Elektronische Musik bietet sich zum ausgelassenen Tanzen, aber auch zum gemütlichen Genießen an“, weiß Henrik Wiedwald aus Erfahrung. Die Flächen rund um die Bühne würden viel Platz zum Ausspannen bieten, wobei diese aber noch durch zusätzlich platzierte Pflanzen und Palmen sowie eingebundene Kunst-Dekoration aufgepeppt werden soll.

Die beiden Jung-Unternehmer sind sich sicher, dass am 30. Juni auf der Docke durch Kunstprojekte Welten geschaffen werden. „Durch prozess-künstlerische Werke werden auch die Besucher Teil von Kunstwerken. Die Projekte laden außerdem zum Interagieren ein“, brachten es die beiden Norderstedter im Gespräch mit Bürgermeisterin Manja Biel und ihrer neuen Wirtschaftsförderin Sybille Weinmann-Klinkow auf den Punkt. Darüber hinaus sei auch für die Verpflegung durch mehrere internationale Food-Trucks gesorgt.

Jonathan Hendess war noch bis vor kurzem bei der Firma Velux-Fenster beschäftigt. Zusammen mit Henrik Wiedwald organisierte er vor zwei Jahren in deren Stamm-Bar das erste Event. Einem starken, inneren Antrieb folgend sei es dann innerhalb von neun Monaten zur Markenanmeldung, weiteren Partys, einer organisierten Reise sowie dem Entwurf eines Modelabels und der ATMO-Unternehmensgründung gekommen.

Den Norderstedtern ist es zwischenzeitlich gelungen, mit der Firma „Mantis Lifestore“ aus Hamburg sowie Red Bull Deutschland und lokalen Firmen Sponsoren für ihr Happytown-Festival zu gewinnen.

Auch die Frage „Wie kommen unsere Gäste am besten nach Glückstadt?“, wurde von den Veranstaltern bereits geklärt. Danach wird es dank Unterstützung der Nordbahn ab Hamburg Hauptbahnhof einen Festival-Zug mit einem Livekonzert von „Easy Shapes“ geben, wobei der Zug auch in Elmshorn und Herzhorn hält. Für Gäste, die lieber mit dem Auto nach Glückstadt kommen, werden auf dem Multifunktionsplatz Parkplätze ausgewiesen.

Infos: www.atmo-lifestyle.de

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen