Diplomatisch

shz.de von
12. Oktober 2015, 10:49 Uhr

Wenn es brennt, kommt es auf jede Minute an. Das haben Feuerwehrleute natürlich verinnerlicht. Nicht erst seit der Flüchtlingskrise haben die Helfer es aber mit einem fast schon babylonischen Sprachgewirr zu tun. In Mecklenburg-Vorpommern gibt es jetzt ein Einsatzwörterbuch, damit man sich über das Wichtigste schnell verständigen kann. Die Fragen werden in Englisch, Polnisch, Russisch, Türkisch, Spanisch, Arabisch und Italienisch angeboten – bemerkenswerter Weise aber nicht in Französisch. Dabei steht diese Sprache doch noch immer auf dem Lehrplan der meisten Schulen. Wie sinnvoll es ist, sich auch mit unseren unmittelbaren europäischen Nachbarn verständigen zu können, erfahren Gemeinschaftsschüler heute am France-Mobil. Mit dem Info-Wagen soll den Schülern die Sprache der Diplomatie schmackhaft gemacht werden. Und Diplomatie hat ja noch nie geschadet.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen