zur Navigation springen

Nachrichten PER APP : Digitale Zeitung für Stunde und Pause

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Die Auguste-Viktoria-Schule in Itzehoe hat jetzt eine iPad-Leseecke. Das Angebot soll für Unterricht, Projektarbeit und Freizeit zugänglich sein.

von
erstellt am 01.Dez.2013 | 15:15 Uhr

„Hier gibt es die neuesten News über die Schule und über die Welt!“ Interessiert scharen sich Nina und ihre Mitschüler um das neue iPad in der Lernwerkstatt der Auguste-Viktoria-Schule (AVS). Was sie bisher nur in gedruckter Form vom Frühstückstisch kannten, steht ihnen jetzt als App in der Schule zur Verfügung: die Tageszeitung. In der neu eingerichteten iPad-Leseecke können sie sich im Rahmen von Unterrichtsprojekten, aber auch in der Mittagspause oder nach Schulschluss über das aktuelle Tagesgeschehen informieren.

Rundschau-Verlagshausleiterin Petra Remus und Georg Konstantinow, der im Medienhaus für das Projekt Jugend, Bildung und Medien zuständig ist, überreichten das Gerät samt sh:z-App nun an die Schüler und AVS-Leiter Norbert Hartung. „Das Projekt führt Schüler an Zeitung heran und zeigt, wie solche Geräte sinnbringend genutzt werden können“, sagte Hartung. Mediennutzung und Medienkritik seien wichtige Themen im Schulalltag, so Lehrkraft Nina Reschner. In den Unterricht solle das neue Angebot auf verschiedene Art integriert werden, erklärte ihre Kollegin Christina Derowski. Beispielweise sei es geeignet, um den neuesten Stand zu politischen oder gesellschaftlichen Themen zu recherchieren, aber auch um das Medium Zeitung genauer zu betrachten.

Junge Menschen an die Zeitung heranzuführen, das hat an der AVS bereits geklappt: Tim (12), der zu Hause keine Tageszeitung hat, informiert sich jetzt auf digitalem Weg in der Schule. Ann-Kathrin (12) bekundete, dass sie die Itzehoer und Steinburger Nachrichten am meisten interessieren – und dass sie dank der einfachen Bedienung schnell auf die gewünschten Informationen zugreifen könne.

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen