zur Navigation springen

„Die verratene Generation“ ist Thema beim Verein Leselust

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Autorinnen im Doppelpack gibt es bei der nächsten Veranstaltung vom Verein Leselust und der Stadtbücherei Wilster. Christina Bylow und Kristina Vaillant schreiben über verpasste Weichenstellungen der Politik, über Rentengerechtigkeit, über die Entfremdung von Frauen und Männern und darüber, was Frauen geleistet haben. Das Buch „Die verratene Generation“ ist das erste umfassende Porträt dieser Frauengeneration und ein eindringliches Plädoyer für das Recht der Frauen auf eine Zukunft in Würde.

Die Frauen der geburtenstarken Jahrgänge 1958 bis 1968 starteten als erste Frauengeneration Deutschlands mit einer guten Ausbildung in ein Leben, das ihnen gleiche Rechte und Chancen wie den Männern versprach. Es schien ein Aufbruch in die Gleichberechtigung, doch die Bilanz fällt heute nicht so positiv aus.

Ihre Karrieren endeten, weil sie Kinder bekamen, der Wiedereinstieg in den Beruf wurde ihnen erschwert und nach einer Scheidung trugen sie die finanzielle Verantwortung für sich und ihre Kinder oft allein. Egal wie hart sie gearbeitet haben, viele dieser Frauen bekommen Renten, von denen sie nicht leben können.

Diese Themen beleuchten die beiden Autorinnen am Mittwoch, 18. November. Ausnahmsweise findet die Lesung diesmal in der Mensa der Gemeinschaftsschule in Wilster statt, weil der Spiegelsaal im Neuen Rathaus saniert wird. Beginn ist 19.30 Uhr. Wegen begrenzter Plätze wird um Anmeldung unter 04823/921336 gebeten. Der Eintritt ist frei, der Veranstalter freut sich aber über eine Spende.

zur Startseite

von
erstellt am 10.Nov.2015 | 10:13 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen