zur Navigation springen

Die Stadt Wilster gibt grünes Licht für Breitband-Ausbau

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Mit einer zustimmenden Kenntnisnahme hat die Ratsversammlung die Pläne des Zweckverbandes Breitbandversorgung Steinburg abgesegnet. Nach einer erfolgreich verlaufenen Ausschreibung sollen nun die Stadtwerke Neumünster auch die Wilstermarsch möglichst flächendeckend mit schnellem Internet versorgen. Der Beschluss im Rat war dabei eher Formsache. Im Kern geht es um bei Gesamtinvestition im Verbandsgebiet – also im gesamten Kreis Steinburg – um die Aufnahme möglicher Darlehen in einem Volumen von bis zu 35 Millionen Euro bei einer Laufzeit von maximal 40 Jahren. Wirtschaftsprüfer und der Landrat des Kreis Steinburg hatten im Vorfeld eine entsprechende Risikobewertung vorgenommen. Das musste jetzt von der Ratsversammlung zur Kenntnis genommen werden. Übrigens: Auch die übrigen Wilstermarschgemeinden befassen sich in diesen Tagen und Wochen mit dem Thema.

Ob das Glasfaserkabel wirklich kommt, hängt letztlich von den Verbrauchern ab. Bürgermeister Walter Schulz betonte, dass eine Anschlussquote von mindestens 45 Prozent benötigt wird. „Optimal wären 60 Prozent.“ Die Ratsversammlung rief er schon jetzt auf, entsprechend die Werbetrommel zur rühren – auch im Bekanntenkreis. In einem nächsten Schritt sollen umfassende Bürgerinformationen stattfinden.

Etwas verschnupft reagierte die Ratsversammlung auf den Umstand, dass die für den Sachverhalt erforderliche Genehmigung durch den Landrat noch nicht vorgelegen habe.

zur Startseite

von
erstellt am 23.Apr.2015 | 15:51 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen