zur Navigation springen

Schrebergarten-Wettbewerb : Die schönste Anlage steht in Wilster

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Die Wilsteraner Kleingärtner siegen beim Wettbewerb „Garten Total!“. Mit großem Vorsprung setzten sie sich auf Landesebene durch. Nun geht es zum Bundeswettbewerb.

Vor kurzem hatte eine Bewertungskommission die Kleingartenanlage Am Brook besucht. Wie berichtet, ging es dabei um die Teilnahme, beziehungsweise die Platzierung bei dem Landeskleingartenwettbewerb Garten Total! Jetzt liegen die Ergebnisse des Wettbewerbs vor und der Kleingartenverein Wilster hat mit großem Vorsprung von neun teilnehmenden Landkreisen den ersten Platz belegt und ist somit Schleswig-Holsteins beste Kleingartenanlage.

Das teilten der Vorsitzende Heinz Schulz und sein Stellvertreter Jochen Niemann in einer kleinen Feierstunde im Vereinshaus mit. Unter den Gästen der Kreisvorsitzende Hans Hellwig, Kreispräsident Peter Labendowicz und der stellvertretende Bürgermeister Helmut Jacobs. „Die Aktion war vom Landesverband Schleswig-Holstein der Gartenfreunde ausgeschrieben und als kreisbeste Anlage lag es auf der Hand, das Wilster den Kreis Steinburg beim Landesentscheid vertrat. „Es gab eine Menge Arbeit und viele Ideen“, erzählt Heinz Schulz rückblickend. Schwierigkeiten in der Durchführung und Unstimmigkeiten ließen das Projekt erst nicht recht in Gang kommen. Doch dann wurden Wege instand gesetzt, brache Flächen gerodet und Gräben ausgehoben. Der Nabu legte einen Schmetterlingsgarten an, es wurden Schilder angefertigt und aufgestellt. „Wir haben viele Arbeitsstunden investiert“, dankte Schulz den Mitgliedern und Unterstützern für die umfangreiche Hilfe jeder Art. Jochen Niemann nannte als Bewertungskriterien die Zusammenarbeit und Vernetzung mit anderen Vereinen, der Öffentlichkeit, sowie den politischen Gremien von Stadt und Kreis und natürlich der Gesamteindruck der Anlage mit Gestaltung und Naturschutz.

Mit 2408 Punkten hat Wilster alle anderen Kleingartenanlagen weit hinter sich zurück gelassen. Reinbek erreichte mit 1757,5 Punkten den 2. Platz, gefolgt von Harrislee mit 1708 Punkten. In der Begründung heißt es: Super Präsentation, gute Zusammenarbeit mit Politik und Öffentlichkeit, erwähnenswert der Schmetterlingsgarten und das Biotop.

Doch die Vereinsspitze wies trotz aller Freude auf einen wichtigen Punkt hin: Der Sieg heißt, die beste Anlage Schleswig-Holsteins nimmt am Bundeswettbewerb teil. Schulz und Niemann machten klar, dass dieser Umstand erneut eine große Mehrarbeit bedeutet. Helmut Jacobs überbrachte nicht nur Glückwünsche der Stadt, sondern auch einen kleinen Obolus und sagte Hilfe und Unterstützung für den Bundeswettbewerb zu. „Ich bin mit der Bewertungskommission gegangen und dachte so bei mir, das ist hier so schön, die müssen sich platzieren“, sagte Peter Labendowicz. Der Kreis Steinburg sei in allen Gebieten gut aufgestellt, aber wenn so eine Perle wie die Kleingärtner in Wilster so heraussticht, müsse man das entsprechend würdigen. Der Kreispräsident überreichte ebenfalls ein „Flachgeschenk“ – von Herzen, wie er betonte. Die Preisübergabe auf Landesebene findet am 10. Mai 2014 in Kappeln statt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen