zur Navigation springen

Goldene Hochzeit : Die schicke Zimmermannskluft hatte es ihr sofort angetan

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Seit mehr als einem halben Jahrhundert gehen Erika und Reimer Borchers gemeinsam durchs Leben: Am Freitag, 13. Dezember 2013, feiern sie goldene Hochzeit.

shz.de von
erstellt am 13.Dez.2013 | 05:09 Uhr

Fast 24 Jahre Bürgermeister von Eddelak, zehn Jahre Amtsvorsteher und drei Wahlperioden Mitglied des Kreistages – das ist die kommunalpolitische Karriere von Reimer Borchers. Privat feiert der 70-Jährige heute mit Ehefrau Erika goldene Hochzeit.

Kennen gelernt haben sich Reimer und Erika Borchers in Kattrepel, dem Heimatort des Jubilars. Erika stammt aus Kiel/Kronsburg, ist eine geborene Haeckt. Nach Kattrepel verschlug es die heute 70-Jährige, weil ihre Schwester dort als Lehrerin tätig war. Bei einem Besuch lief ihr Reimer Borchers über den Weg. „Seine schicke Zimmermannskluft fiel mir gleich auf“, blickt Erika Borchers zurück. Zu der Zeit war sie noch als Einzelhandelskauffrau in Kiel tätig. Durch regelmäßige Besuche und Briefe wurde die Freundschaft vertieft, bis sich das Paar im Januar 1963 verlobte. Geheiratet wurde dann im gleichen Jahr am 13. Dezember. Im Januar 1964 bezog das Paar seine gemeinsame Wohnung in Marne, seit 1967 leben sie in Eddelak.

Reimer Borchers absolvierte nach dem Schulbesuch in Kattrepel eine Zimmermannslehre. Von 1979 an, bis zum Eintritt in den Ruhestand 2006, war er beim Straßenbauamt tätig. 1973 entdeckte der Jubilar sein Interesse an der Kommunalpolitik und trat der SPD bei. Seit 1980 ist er Gemeindevertreter und seit 1990 Bürgermeister. Die Hobbys des engagierten Eddelakers sind die „Eddelaker Liedertafel“ und der Brunsbüttler Kegelverein „Gute Nase“. Hier übernimmt er schon seit Jahren den Vorsitz, genauso wie beim Eddelaker Sozialverband. Ehefrau Erika war aktive Sängerin beim Frauenchor, der aber nicht mehr aktiv ist. Durch Aquagymnastik hält sie sich fit. Aus der Ehe gingen die Töchter Maren und Manuela hervor. Zur Familie zählen mittlerweile auch die Schwiegersöhne und die Enkelin Melanie.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen