zur Navigation springen

„Die neue Rutsche ist viel schneller“

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Die Rutsche glänzt in der Sonne, als Ilja (9), Lia (9), Mary (8) und Roby (9, von oben) hinaufklettern, um „Staurutschen“ zu spielen. Das können die Drittklässler der Grundschule Sude-West aber erst seit einer Woche, denn „vorher hatten wir nur eine Rutsche ohne Boden“, erklärt Schulleiterin Gudrun Kullik. Weil dieses mit dem neuen Spielplatz 2014 errichtete Spielgerät insbesondere für die Erst- und Zweitklässler unsicher war und viele „Angst hatten, runterzurutschen“, wie Roby erklärt, hat sich der Schülerrat für ein neues Modell eingesetzt.

Mit Schulsozialarbeiterin Simone Hansen (l.) organisierten die 14 Mitglieder des Rates eine Umfrage in der Schule, sammelten mit Spendenaktionen Geld und holten den Förderverein ins Boot. „Die Rutsche ist wirklich eine sinnvolle Investition“, so Vorsitzender Mark Bergemann. Der Verein hat mit gut 2000 Euro den Großteil der Kosten übernommen.

Den Schülern gefällt das neue Spielgerät sehr. „Für die Kleinen ist die Rutsche jetzt viel besser“, sagt Roby. In den Pausen ist sie immer besetzt, und einen Grund dafür weiß Mary: „Die neue Rutsche ist viel schneller.“

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen