"Die Marionette": Neues Buch von Stefanie Baumm

Liest ihren neuen Roman 'Die Marionette' exklusiv eine Woche vor seinem Erscheinen in der Hohenlockstedter Gemeindebibliothek: Stefanie Baumm alias Alex Berg.  Foto: Hinz
Liest ihren neuen Roman "Die Marionette" exklusiv eine Woche vor seinem Erscheinen in der Hohenlockstedter Gemeindebibliothek: Stefanie Baumm alias Alex Berg. Foto: Hinz

Krimi erscheint am 2. November/Vorab schon Lesung in der Gemeindebücherei Hohenlockstedt

Avatar_shz von
15. Oktober 2011, 08:01 Uhr

Hohenlockstedt | Kurz, schnell und dramatisch geht es zu in dem neuen Roman der Hohenlockstedter Autorin Stefanie Baumm (47). Deutsche Soldaten werden da in Afghanistan mit deutschen Waffen angegriffen. "Wie kann das sein?", fragt sich die betroffene junge Soldatin Katja Rittmer, als mehrere ihrer Kameraden bei dem Anschlag der Taliban zu Tode kommen oder schwer verwundet werden. Zurück in Deutschland wird sie, anstatt dies herausfinden zu können, vom Dienst suspendiert, stößt auf eine Mauer des Schweigens. Selber schwer traumatisiert, fasst sie einen tödlichen Plan... Die Hohenlockstedter Krimi-Autorin Stefanie Baumm alias Alex Berg stellt am Donnerstag, 27. Oktober, um 19.30 Uhr ihr neues Buch "Die Marionette" vor, das erst wenige Tage danach ganz frisch die Druckerpresse verlässt.

"Aus meinen neuen Krimi möchte ich als erstes in dem Ort lesen, in dem ich zu Hause bin", sagt sie. Veranstaltungsort ist die Gemeindebücherei Hohenlockstedt. Ihr Honorar stellt sie der Einrichtung zur Verfügung. "Ich möchte das Angebot fördern, weil hier immer etwas zur Förderung des Lesens und der Bildung gemacht wird."

Darüber hinaus spendet die Volksbank die Getränke (Filialleiter Peter Hansen steht gemeinsam mit Frau persönlich am Ausschank), die Bäckerei Soth mit Inhaber Martin Jeß sorgt für den Imbiss und Buchhändler Rolf Watzal stellt einen Büchertisch auf.

Stefanie Baumm, die in der Kategorie Roman/Thriller inzwischen zur Top-Autorin ihres Verlages Droemer/Knaur aufgestiegen ist, kann mittlerweile auf fünfstellige Verkaufszahlen blicken. Unter Pseudonym Alex Berg schreibt sie, um ein Markenzeichen für diese Serie zu setzen. "Der Name Alex Berg hört sich internationaler an und ist auch ein androgyner Name: Er könnte männlich und weiblich zugleich sein", sagt Stefanie Baumm.

Für den Roman hat sie zuvor viel recherchiert. Es sei nichts aus der hohlen Hand gegriffen, denn: "Ich habe selbst den Anspruch, dass es einerseits sachlich stimmen muss, darunter darf aber die Spannung nicht leiden." Die Recherche sei unheimlich spannend. "Teilweise ist es frustrierend bei dem, was man da heraus findet." Aber am meisten Spaß mache ihr nach wie vor das Schreiben, wenn sie richtig in der Materie ist: "Wenn ich abends im Bett liege und da schon Lust aufs Weiterschreiben am nächsten Morgen habe."

In ihrem neuen Buch ist das Kriegstrauma das große Thema, vor allem, was die möglichen Folgen einer Traumatisierung von Soldaten für die Gesellschaft bedeuten kann. Zwar gebe es in ihrer Familie niemanden, der in der Bundeswehr war, "aber die Recherche hat mir einen anderen Blick auf die Situation gegeben", sagt sie. Kriege brauche eigentlich keiner, "aber wenn wir viele Männer schon in einen Krieg schicken, dann sollten wir sie wenigstens vernünftig ausbilden und ausrüsten", hält sie ein Plädoyer für eine bessere Unterstützung. "Wenn sie dann seelisch krank zurückkommen, müssen sie wenigstens vernünftig betreut werden, denn oft werden sie zu alkoholsüchtigen, drogenabhängigen, psychisch kranken Menschen."

In ihren Büchern verarbeitet Stefanie Baumm nur aktuelle, brennende Themen, die die Welt beschäftigen. "Man soll das Gefühl haben, es könnte vor der eigenen Haustür passieren." Reaktionen, die Stefanie Baum am meisten gefallen, seien solche wie die eines Lesers, der ihr geschrieben hat: "Seitdem ich ,Machtlos gelesen habe, sehe ich die Nachrichten anders."

Nun geht Stefanie Baumm alias Alex Berg nach dem Erscheinen des aktuellen Buches erst einmal auf Lesereise, hatte bereits ein Gespräch auf der Frankfurter Buchmesse und ist im November bei zehn Lese-Veranstaltungen im Norden zu Gast, dann folgen weitere von Januar bis März.

Lesung Stefanie Baumm, "Die Marionette", Gemeindebibliothek Hohenlockstedt, Helgolandstraße 36: Donnerstag, 27. Oktober, um 19.30 Uhr; Karten in der Bücherei; weitere Lesungen in Norddeutschland: Mittwoch, 16. November, 19.30 Uhr, "Fortuna Teehuus", Glückstadt; Uetersen: 9. November; Erscheinungstermin: 2. November; Preis: 9,99 Euro; ISBN3-426-50899-0, zu bestellen im Internet bei www.amazon.de und im deutschen Buchhandel; erscheint auch als e-book und parallel mit dem Taschenbuch als Hörbuch (gelesen von der deutschen Synchronstimme von George Clooney, Detlef Bierstedt) bei www.ordable.de; Internet: www.alex-berg.com.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen