zur Navigation springen

Die „Krümeltour“: Nachwuchs-Paddler starteten auf der Wilster-Au in die Saison

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

shz.de von
erstellt am 21.Apr.2015 | 14:17 Uhr

Tagsüber zehn Grad und dazu ein frischer Wind aus Nordwest, in der Nacht auf vier Grad sinkende sinkende Temperaturen. „Schon noch kühl, aber kein Grund, die Fahrt ausfallen zu lassen“, so der Kommentar von Jugendwart Ingmar Engel. „Die Jugendlichen haben sich für die Nacht extra warme Sachen eingepackt.“ Immerhin schien die Sonne, als sich die elf Jugendlichen und die beiden Betreuer Marten Wulff und Ingmar Engel am Vereinshaus der Kanuten trafen.

„Die Tour ist speziell für die etwa zehn- bis 13-Jährigen gedacht“, so der Jugendwart. „Für viele der Jungen ist das alles noch recht neu: das Beladen der Boote, Paddeln mit kompletter Campingausrüstung im Gepäck, selbstständiges Aufbauen der Zelte und das Sich-Kümmern um die eigene Verpflegung.“ Deshalb nahmen auch ein paar der erfahreneren, älteren Jugendlichen teil. Henri Horstmann (16), Jacob Nimz (16) und Leo Engel (14) stellten sich für die Tour auf der Wilster-Au zum Erlebnis-Bauernhof Strüven am Obersten Wehr als Partner in den Zweierkajaks zur Verfügung.

Als alle Boote beladen waren, starteten die fünf Zweier- und drei Einerkajaks. Es ging größtenteils stramm gegen den Wind. Dag Nimz (11) und Thorben Sojka (11) absolvierten die Etappe in Einerkajaks. Etwa alle drei Kilometer wurde aufeinander gewartet. „Verständigen konnten wir uns auch über die Distanz mit vier Handfunkgeräten, die wir für die Jugendarbeit angeschafft haben“, erzählt der Jugendwart.

Nach zehn Kilometern war Ausstiegspause und Brotzeit am Rastplatz „Alte Schmiede“. Und bald war auch die komplette 15-Kilometer-Strecke geschafft und die Gruppe landete beim Strüven-Bauernhof an. Die Boote wurden entladen, die Zelte aufgebaut, die Nachtlager bereitet. Am Abend wurde der Grill angeheizt. Auch dies übernahmen die Jugendlichen in Eigenregie. Als die Sonne bereits unterging, bewiesen Thorben Sojka, Arvid-Mathis Hansen (11) und Hannes Horstmann (13), dass das 15-Kilometer-Gegenwindpaddeln des Tages sie nicht geschafft hatte: Sie wollten zum Abschluss noch zum Kanal paddeln. Umgehend wurden die Boote ins Wasser geschoben und Ingmar Engel paddelte mit ihnen zum eineinhalb Kilometer entfernten Kanal.

„Mir war wichtig, dass auch die Jüngsten im Verein die Erfahrung einer Zeltfahrt mit bepackten Booten machen. Dass wir diese auf der Wilster-Au machten, hatte den Vorteil, dass wir nicht aus der Welt wären, wenn doch mal etwas gewesen wäre und wir Eltern hätten benachrichtigen müssen. Aber das war nicht notwendig. Und ich hatte den Eindruck, dass die Jugendlichen eine Menge Spaß hatten und vielleicht auch das eine oder andere gelernt haben“, resümierte der Jugendwart Ingmar Engel.

>Das wöchentliche Jugendpaddeln findet freitags von 16:30 Uhr bis 18:15 Uhr statt. Interessierte sind willkommen. Siehe auch unter www.kanu-gruppe-wilster.de ; Kontakt: Jugendwart Ingmar Engel, Tel. 04823 239

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen