Musik : Die etwas andere Partyband

Schriller Auftritt: Alexander Focken (vorne rechts), Stephan Vollbehr (hinten rechts) und Sina Meyer-Brandt mit den Bandkollegen Udo Schmidt (hinten links), John Lahann und Sönke Heß (vorne von links).
Schriller Auftritt: Alexander Focken (vorne rechts), Stephan Vollbehr (hinten rechts) und Sina Meyer-Brandt mit den Bandkollegen Udo Schmidt (hinten links), John Lahann und Sönke Heß (vorne von links).

Die Gruppe Zack Zillis besteht seit zehn Jahren – und spielt heute auch bei der NDR-Sommertour auf den Itzehoer Malzmüllerwiesen.

von
14. Juli 2018, 08:04 Uhr

Robbie Williams trifft auf Helene Fischer, David Guetta auf die Blues Brothers – wenn gemischt wird, dann richtig. Das ist das Prinzip von Zack Zillis, und heute ist es in Itzehoe zu erleben: Die Showband heizt beim Gratiskonzert der NDR-Sommertour ab 18 Uhr auf den Malzmüllerwiesen das Publikum an, bevor die Prinzen auf die Bühne kommen. Der Auftritt ist Teil der Jubiläumstour von Zack Zillis: Die Band besteht seit zehn Jahren.

„Mashup“ heißt das Konzept: „Wo der Zuhörer sonst einen Song hört, bemühen wir gern mal drei oder vier“, sagt Schlagzeuger Alexander Focken (47), Bandname „Pit Brett“. Es wird gemixt wie mit einer Haushaltsmaschine – aus einem früheren Werbeslogan entstand der Bandname Zack Zillis. Die Idee stammt von Björn Both, Gründungsmitglied und heute Frontmann von Santiano. Dass das Konzept funktioniere, habe er schon bei der Vorgängerband Glücksritter erlebt, sagt Gitarrist Stephan Vollbehr (53, „Der Heilige Bimbam“). Er ist einer der Gründer von Zack Zillis, denn neben seiner Event-Agentur habe er weiter in einer Band spielen wollen: „Mit den richtigen Leuten ist das Mega-Spaß.“

Und es sind die richtigen Leute – gestandene Musiker aus dem Norden. Geprobt wird in Wilster, „aber ich fahre ja gerne Auto“, sagt Sängerin Sina Meyer-Brandt (41, „Mama Sunshine“), die inzwischen bei Bremen wohnt. Jeder steuere etwas bei, „manchmal ist es auch die Mitte“. Anders als in einer klassischen Coverband könnten sie Kreativität und Ideenreichtum ausleben, so Vollbehr. „Sina ist die Instanz – sie hat da schon ein cooles Gefühl, was ankommt und was nicht.“ Viele Proben gibt es nicht, sie laufen geballt und diszipliniert, dabei sei Schlagzeuger Focken der musikalische Direktor. Und der ahnt, warum das so ist: „Weil ich der Einzige bin, der zählen kann?“

Gags gehören ebenso wie Verkleidungen zu Zack Zillis. Klamauk aber nicht: „Es muss authentisch sein“, sagt Meyer-Brandt. Wenn sie sich als Lady Gaga verkleide, es aber nicht sei, fühle sie sich nicht wohl. „Die Leute sollen mit uns lachen“, so die Sängerin. „Mit uns, nicht über uns“, ergänzt Focken.

In der Saison ist die „Zack Family“ (Vollbehr) fast jedes Wochenende unterwegs, rund 50 Auftritte zwischen April und Oktober. In dieser Zeit verändert sich das Programm durchaus, je nach Resonanz des Publikums. Hinzu kommen, auch zu anderer Jahreszeit, Firmenevents – für Ikea habe die Band schon deutschlandweit gespielt. Auch dort passt das Konzept: „Wir können gesittet anfangen, letztendlich endet es immer in Sodom und Gomorra“, sagt Meyer-Brandt.

Auf Tour war Zack Zillis schon in halb Europa von der Schweiz bis Skandinavien, insgesamt waren es laut Vollbehr in zehn Jahren fast 700 Gigs. Dazu gehören besondere Shows mit Themen wie Oktoberfest, Robbie Williams oder Neue Deutsche Welle, Stars wie Glasperlenspiel, Santiano, Alphaville oder Bela B wurden begleitet.

Die gab es stets bei den Weinfest-Shows, jetzt freue sich die Band darauf, wieder mit einem Top-Act wie den Prinzen spielen zu dürfen, so Vollbehr. Und das an einem speziellen Ort, ergänzt Focken, der an der Kaiser-Karl-Schule sein Abitur machte: „In Itzehoe zu spielen, ist immer eine besondere Angelegenheit.“


>

Alles über die Band:

www.zackzillis.de

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen