zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

12. Dezember 2017 | 23:36 Uhr

Tauschbörse : Die bunte Welt der Kugelschreiber

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Monika Rehberg aus Krempe sammelt Kulis mit Werbeaufschrift – und besitzt 28 940 verschiedene Exemplare. Sonnabend lädt sie zur Tauschbörse ein.

shz.de von
erstellt am 27.Feb.2014 | 17:07 Uhr

„Es gibt fast nichts, was es nicht gibt. Und immer wieder kommen neue dazu“, sagt Monika Rehberg, und sie muss es wissen. Denn die Rede ist von Kugelschreibern und die Kremperin ist leidenschaftliche Sammlerin. Voraussetzung: Es muss sich um Werbe-Kulis handeln.

Insgesamt 28 940 verschiedene Schreiber besitzt Rehberg. Das weiß sie genau, weil jeder einzelne im Computer erfasst ist. Hinzu kommen noch etwa 1200 doppelte, die sie zum Tauschen anbietet, und rund 700 Stück, die bisher noch nicht sortiert sind. Das erfolgt bei der Kremperin nach Form, Farbe, Werbeaufdruck und weiteren Besonderheiten. Und davon gibt es einige. Da sind Kulis, die aussehen wie ein Mikrofon, eine Schraube oder ein Knochen. Ein Schreiber wird von einer aufblasbaren Hohes-C-Flasche umschlossen, ein anderer hat die Form eines Flaschenöffners, wieder ein anderer gleicht einem Frauenfinger mit Nagellack, einer dient gleichzeitig als Krawattennadel.

Und dann sind da noch die ganz exklusiven Modelle wie der kleine Golfcaddy, dessen Schläger unter dem Griff die Mine versteckt haben, die Ausrollkulis, die ihre Werbebotschaft auf einem ausziebaren Zettel verstecken, und die Schwimmkugelschreiber. „Nein, die schwimmen nicht. Kennen Sie die Frau, die sich auszieht?“, fragt Monika Rehberg. Klar, der Schreiber wird gedreht und die hübsche Blonde lässt die Hüllen fallen – solche Stifte kennt doch jeder.

Doch trotz der beeindruckenden Sammlung gibt es immer wieder Kugelschreiber, die selbst Rehberg verblüffen. Und es gibt noch viele Kulis, die der Kremperin in ihrer Sammlung fehlen. Deshalb besucht sie regelmäßig Tauschbörsen. Zwei große Veranstaltungen gibt es im Frühjahr und im Herbst in Deutschland, zu denen reist die Sammlerin regelmäßig zu Treffen in die Niederlande und nach Dänemark. Und alle drei Jahre veranstaltet Monika Rehberg selbst eine Kuli-Tauschbörse. „Wir sind hier im Norden so ein bisschen abgeschnitten. Darum sind wir vor sechs Jahren auf die Idee gekommen.“ Am Sonnabend, 1. März, ist es wieder so weit. Dann wird die Kohlscheune in Süderau zum Mekka für Kugelschreiber-Sammler aus Schleswig-Holstein und Niedersachsen, und auch Gäste aus den Niederlanden und Dänemark haben sich bereits angemeldet. Auch interessierte Besucher sind immer gern gesehen, wenn die Sammler bis gegen Mittag ihre Stifte tauschen. Und dabei liegt die Betonung wirklich auf dem Tauschen. „Verkauft wird nicht, höchstens mal, wenn einer seine komplette Sammlung auflöst. Sonst wird nur getauscht – immer eins zu eins. Es gibt keine Wertunterschiede, außer natürlich bei den besonderen Exemplaren“, sagt Monika Rehberg, die sich in ihrem Haus einen ganzen Raum zu einer Art Kugelschreiber-Museum umbauen möchte. Denn in der Kiste landet kein Schreiber. Alle sollen zu sehen sein. „Wenn die nur noch in einen Karton geschmissen werden, brauche ich ja nicht mehr zu sammeln“, sagt die Kremperin. Monika Rehberg möchte ihre Sammlung sehen und auch gern zeigen – und sie freut sich auch heute immer noch, wenn Bekannte mit einer Plastiktüte voller Kugelschreiber zu Besuch kommen. „Da ist immer irgendein neuer dabei.“

>Die Kugelschreiber-Tauschbörse beginnt Sonnabend, 1. März, um 9 Uhr in der Kohlscheune in Süderau, das Ende ist gegen 12.30 Uhr. Besucher sind willkommen und dürfen gern Kugelschreiber mitbringen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen