Sport : Der Spaß an der Bewegung

Herzhorn bewegt sich – und sie halten die Fäden in der Hand. Kim Viehmann (v. l.), Gerhard Sosat, Gönna Hamann, Mareike Struck organisieren den zehnten Hühnerbrückenlauf.
1 von 2
Herzhorn bewegt sich – und sie halten die Fäden in der Hand. Kim Viehmann (v. l.), Gerhard Sosat, Gönna Hamann, Mareike Struck organisieren den zehnten Hühnerbrückenlauf.

Zehnter Lauf um die Hühnerbrücke startet am kommenden Freitag / Anmeldungen sind noch möglich

von
21. April 2015, 05:00 Uhr

„Am 24. scheint bestimmt die Sonne.“ Ganz optimistisch blickt Gerhard Sosat in die nahe Zukunft. Muss er auch, denn zum besagten Termin – am Freitag, 24. April – startet der zehnte Hühnerbrückenlauf des MTV Herzhorn.

Rückblende: Es sollte ein Ersatz für das zu Ende gegangene Fußballturnier am Himmelfahrtstag gefunden werden. Die zündende Idee einer Laufveranstaltung kam dem Ex-Vereinsvorsitzenden. In Zusammenarbeit mit den ersten Handballfrauen des MTV – die zu der Zeit noch in der Bundesliga spielten – organisierte er ab 2005 die ersten Läufe. Heute tritt der Förderverein des MTV als Veranstalter auf.

Zusammen mit dem Gründer zählt Kim Viehmann zu den Machern der ersten Stunde. Sie war es auch, die als begeisterte Langstrecklerin den Hühnerbrückenlauf in die Veranstaltungsserie des Steinburg-Cups gebracht hat. Was also ehemals mehr oder weniger als Vereinsevent ins Leben gerufen wurde, hat mittlerweile auch überregional Bedeutung gewonnen. „Das hat einen richtigen Schub gegeben. Wir sind dort herzlich aufgenommen worden“, erinnert sich Gönna Hamann. Zusammen mit Mareike Struck und Ralf Kardel stieß sie selbst später ins Orga-Team.

Sie alle halten die Fäden der Organisation fest in der Hand. Natürlich nicht alleine – ganz viele Helfer und Unterstützer stehen dem Team vor und am Veranstaltungstag hilfreich zur Seite. „Wir haben einen festen Stamm von etwa 25 Personen, die an dem Tag an allen Punkten des Laufes zu finden sind“, berichtet Gerhard Sosat. Sein Dank gilt auch der Polizei und den Ordnungsbehörden, die die Läufe auf öffentlichen Wegen und Straßen absichern. Und das ist auch notwendig, denn es werden weit mehr als 300 Männer, Frauen, Jugendliche und Kinder erwartet.

Und hier liegt zur Zeit die Krux: Denn die Anmeldungen lassen noch Luft nach oben. Für beide Langstrecken (5,3 und 9,9 Kilometer) können sich Bewerber noch melden. Von den Kurzstrecken ganz zu schweigen. „Das wird schon“, zeigt sich Kim Viehmann optimistisch, „erfahrungsgemäß steigen die Anmeldungen nach den Schulferien rasant an.“ Bei den Erwachsenen ist die Läuferzahl eh auf 150 je Lauf begrenzt worden. „Wir wollen das organisatorisch sauber und sicher abwickeln, darum die Begrenzung“, erklärt Gönna Hamann. Wer sich also noch für den Hühnerbrückenlauf anmelden möchte, kann dies online unter www.huehnerbrueckenlauf.de tun oder telefonisch bei Gerhard Sosat unter 04124/4472.

Die Läufe beginnen am 24. April ab 16 Uhr mit dem Kinderlauf auf dem Sportplatz. 16.15 Uhr: 1,5-km-Lauf; 16.45 Uhr: 2,3-km-Lauf; 17.15 Uhr: 5,3-km-Lauf (Klasse Schüler und Jugendliche); 18.15 Uhr: 9,9 Kilometer (Klasse Erwachsene und Masters). Beide letztgenannte Läufe führen über die Rhinquerung Hühnerbrücke, dem Namensgeber der Veranstaltung, in der Engelbrechtschen Wildnis. Startgeld: Kinder bis 14 Jahre: zwei Euro; Erwachsene: vier Euro.

„Diese Veranstaltung gilt auch als Werbung für den Verein“, erklärt Gerhard Sosat und Gönna Hamann ergänzt: „Im Vordergrund steht der Spaß an der Bewegung und es wäre toll, wenn wir wieder die Resonanz der Vorjahre erreichen könnten.“

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen