Der Puls der Stadt

Avatar_shz von
27. Juli 2016, 10:00 Uhr

Wenn Johann Gottfried Seume recht hat, ist Wilster im Sommer ein glückliches Pflaster. „Wo man singet, da lass dich ruhig nieder, Bösewichter haben keine Lieder“, stellte der Dichter vor 200 Jahren fest. Tatsächlich tönt jetzt aus vielen Fenstern Musik in allen Schattierungen. Mal zeitgemäße Popmusik, mal was Türkisches. Eine Straße weiter wird auf dem Saxophon eine Jazzmelodie angestimmt. Gut, manchmal wummert auch nur irgendwo ein Bass. Egal: Im Sommer spürt man ein bisschen den Puls der Stadt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen