zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

21. November 2017 | 03:47 Uhr

Feste : Der neue Matjes ist „perfekt“

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Hunderte Gäste probieren ersten Matjes der Saison bei strahlendem Sonnenschein auf dem Marktplatz

von
erstellt am 12.Jun.2015 | 05:02 Uhr

Zur Begrüßung gab es erstmal Protestplakate: Ehrengast Dr. Frank Nägele musste mit Gegenwind rechnen, als er sich bereit erklärte die 48. Glückstädter Matjeswochen zu eröffnen und beim traditionellen „Anbiss“ auf dem Marktplatz die Landesregierung zu vertreten. Der Staatssekretär im Wirtschaftsministerium ist den Glückstädtern vor allem als Verkehrspolitiker aus der Debatte um die Bahnhalte bekannt und so forderten Pendlervertreter Heiko Schlüter und andere Unterstützer gestern den „NOB-Erhalt“ auf großen Transparenten. Nägele reagierte souverän und dankte den Protestlern für die harte, aber faire Debatte. „Ich habe heute schönes Wetter mitgebracht, aber noch keine weiteren Bahnhalte“, sagte er. „Aber wir arbeiten täglich daran. Wir nehmen Sie in Kiel wahr.“

Dafür gab es großen Applaus für den Ehrengast und auch weiteres Lob hörten die zahlreichen Zuschauer auf dem Marktplatz gern: Glückstadt sei „eine Perle“ Schleswig-Holsteins und der Matjes „eines der leckersten Dinge, die unser Land zu bieten hat“, schmeichelte der SPD-Politiker den Elbstädtern.

Von einer „Punktlandung“ hatte Glückstadts Tourismus-Chefin und Organisatorin der Feier rund um den jungfräulichen Hering, Sandra Kirbis, im Vorfeld gesprochen. Fast hätte das kalte Wetter im Frühjahr den Festplan durcheinander geworfen, aber gerade noch rechtzeitig zur Eröffnung traf der erste frische Hering der Saison ein. Und er schmeckt: „Perfekt“ so das offizielle Fazit von Nägele am Markt.

Wie in den vergangenen Jahren reichte Fischmeister Albert Gosau den ersten Matjes direkt aus dem gerade geöffneten Fass. Neben Nägele probierten auch Ralf Krüger, Vorsitzender des Verkehrs- und Gewerbevereins, und Bürgervorsteher Paul Roloff auf der Bühne. „Vorzüglich“, so Krügers Urteil – und Roloff erklärte, dass Wetter sei schon gut, aber der Matjes sei für ihn „noch besser“. Durch die traditionelle Eröffnungszeremonie des Glückstädter Sommerfestes führte auch in diesem Jahr Moderator Stefan Wolter in gewohnt lässig-charmanter Weise und begrüßte beispielsweise den Shanty-Chor „De Molenkieker“ als die „schönste Boygroup an der Elbe“. Der Chor, der auch an den nächsten Tagen unter anderem beim großen Shanty-Festival am Sonntag auftreten wird, begleitete die Eröffnung mit seinem inzwischen auch schon traditionellen „Matjes-Lied“.

Ralf Krüger als Veranstalter der Matjeswochen nutzte sein Grußwort, um allen zu danken, die durch ihre Arbeit oder ihr Sponsoring die vier Festtage in der Elbestadt erst ermöglichen. Neben den Mitarbeiterinnen des Tourismusbüros GDM erwähnte er stellvertretend für alle die ehrenamtlichen Helfer von Feuerwehr, Rotem Kreuz und Wasser- und Schifffahrtsamt.


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen