Alzheimertage : Der Krankheit den Schrecken nehmen

Wollen gemeinsam informieren (v. li.):  Psychologin Sabine Studt,   Linda Böttjer vom Boje-Haus, Ergotherapeut Rüdiger Klima und  Steffi Kieming von der Alzheimer-Gesellschaft.
Wollen gemeinsam informieren (v. li.): Psychologin Sabine Studt, Linda Böttjer vom Boje-Haus, Ergotherapeut Rüdiger Klima und Steffi Kieming von der Alzheimer-Gesellschaft.

Einen offenen Umgang mit einer schlimmen Krankheit – das wünschen sich die Organisatoren der Alzheimertage in Brunsbüttel. Dabei gibt es nicht nur viele Informationen, sondern auch Musik gegen das Vergessen.

von
16. September 2013, 05:00 Uhr

Es ist für Betroffene wie Angehörige eine gleichermaßen niederschmetternde Diagnose: Alzheimer. Das Vergessen der eigenen Vergangenheit, der Menschen, die einem lieb geworden sind. Von den landesweit rund 45 000 an dieser Form der Demenz Erkrankten leben schätzungsweise 7000 bis 9000 Menschen in Dithmarschen – mit einer hohen Dunkelziffer. Denn Alzheimer wird oft als Makel empfunden, der Umgang mit dieser Krankheit ist belastend. Hilfestellung für Betroffene und Angehörige liefern seit Jahren die Dithmarscher Alzheimertage. Die finden erstmals vom 20. bis 22. September in Brunsbüttel und Marne statt.

Den Auftakt am kommenden Freitag bildet von 15 bis 17 Uhr ein Tanztee mit den Wilsteraner „Evergreens“ im Brunsbütteler DRK-Altenhilfezentrum Haus Süderdöffte. Bewegung und Musik seien hilfreich, sagt die Psychologin Sabine Studt. Besonders Musik, die Erinnerungen weckt, sei dazu angetan, Alzheimerpatienten beim Kampf gegen das Vergessen zu unterstützen. „Die Erinnerungen sind ja gespeichert“, sagt die Psychologin, „das ist ein wenig, als wenn man Blumen gießt“, schildert sie die Wirkung von Musik und Tanz.

Der Sonnabend steht im Mittelpunkt der dreitägigen Veranstaltung. Zwischen 10 und 16 Uhr wird es eine Infomesse am Westküstenklinikum mit Vorträgen und Workshops geben. Und auch das ist den Veranstaltern wichtig: Es wird eine fachlich qualifizierte Betreuung Demenzkranker angeboten – nicht jeder kann allein sein, wenn seine Angehörigen unterwegs sind. Ein besonderes Wohnprojekt stellt sich an diesem Tag vor: das Boje-Haus, eine Art Senioren-WG. Ein Shuttlebus verbindet die Einrichtung und das Klinikum. Die Veranstaltungen am Sonnabend sind wie der Tanztee kostenlos.

Ihren Ausklang finden die Dithmarscher Alzheimertage am Sonntag mit einem speziellen Demenz-Gottesdienst um 10 Uhr in der Marner Kirche.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen