Leistung von 749 Kilowatt : Deponie in Ecklak soll Photovoltaikanlage bekommen

23-524756_23-54653824_1377767125.JPG von 09. September 2020, 14:21 Uhr

shz+ Logo
Reiner Heselmeyer (r.) informierte die Ausschussmitglieder über die Deponie.
Reiner Heselmeyer (r.) informierte die Ausschussmitglieder über die Deponie.

Der Kreis Steinburg plant die Investition, um zukünftig den Eigenverbrauch an Strom zu decken.

Ecklak | Seit 2005 ist die Hausmülldeponie in Ecklak geschlossen. Doch Deponieleiter Reiner Heselmeyer und seine Mitarbeiter sind immer noch auf der Anlage tätig. Denn Sickerwasser und Gas treten auch 15 Jahre nach der Schließung noch aus und müssen in die richtigen Bahnen gelenkt werden. Auch die Technik muss auf dem neuesten Stand gehalten werden. Für die Wa...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen