zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

22. November 2017 | 16:10 Uhr

Freizeit : Daumen hoch für den Kindertag

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Fest auf den Itzehoer Malzmüllerwiesen ein voller Erfolg. Veranstalter gehen von bis zu 15 000 Besuchern aus.

von
erstellt am 22.Mai.2017 | 05:40 Uhr

Lediglich das Schlange stehen an einigen der fast 100 Attraktionen verdarb manchem kleinen Besucher den Spaß am Itzehoer Kindertag gestern auf den Malzmüllerwiesen. „Sie ist schlecht gelaunt, weil man inzwischen an einigen Stationen lange Schlange stehen muss“, sagt Mutter Miriam Klein aus Brokdorf über ihre Tochter Emma. Während die Vierjährige sich nicht zu einem Lächeln überreden lässt, drängelt ihr ein Jahr jüngerer Bruder Paul: „Ich möchte zu den Feuerwehrautos.“

Für jeden war gestern etwas dabei von Basketball und Bogenschießen über Ponyreiten und Hüpfburg bis zu Schach und einer riesengroßen Sandkiste. Und abgesehen von den durch den großen Besucherandrang teilweise entstehenden Wartezeiten lief es bei perfektem Wetter rundherum „optimal“, wie Andrea Giese vom Organisationsteam des Stadtmanagements kurz vor Ende des Kindertages um 18 Uhr feststellte. Auf bis zu 15  000 schätzte sie die Zahl der kleinen und großen Besucher. „Selbst bei den Eis- und Würstchenständen gab es teilweise lange Schlangen.“ Was Andrea Giese im Vergleich zu den Vorjahren auffiel: Auch viele ältere Besucher ohne Kinderbegleitung kamen „zum Gucken“ in das Kinderparadies an der Schumacherallee.

Zu den beliebtesten Attraktionen gehörte laut Andrea Giese neben der großen luftgefühlten Rutsche des Technischen Hilfswerks und den Trampolinen der an einem 40 Meter hohen Kran befestigte Ballon des Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlags. Gut 1000 Besucher nutzten die Gelegenheit im Laufe des Tages einen Blick von oben auf den Kindertag und Itzehoe zu werfen, schätzte Claudia Block vom Ballonteam. Ihr Fazit: „Bei dem Wetter ein absoluter Selbstgänger.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen